Frontex: „Kein Zaun kann Flüchtlingsströme stoppen“


Flüchtlinge hinter einem Grenzzaun zwischen Griechenland und Mazedonien. / Bild: REUTERS
Auch 2016 wird der Flüchtlingszuzug ungebrochen weiter gehen, meint der Chef der EU-Grenzschutzagentur Fabrice Leggeri.

Die Presse.com

Der Chef der europäischen Grenzschutzagentur Frontex erwartet für dieses Jahr keine Entspannung beim Zuzug von Flüchtlingen in die EU. Wenn 2016 so viele Migranten kämen wie im vergangenen Jahr, „dann würde ich sagen, dass das kein schlechtes Jahr wäre“, sagte Fabrice Leggeri am Dienstag in Berlin. Wenn die geopolitischen Gründe wie der Krieg in Syrien, die Lage in Libyen und die Situation in verschiedenen afrikanischen Ländern so blieben, würden auch die Flüchtlingsströme hoch bleiben.

In diesem Jahr habe seine Agentur bereits mehr als 140.000 illegale Grenzübertritte festgestellt – mit 82.000 die meisten davon in Griechenland, 6000 in Italien. Im Vergleich zum Dezember habe die Zahl zwar um rund 40 Prozent abgenommen. Vergleiche man jedoch die Zahlen von Anfang 2016 mit denen vom Beginn des vergangenen Jahres ergeben sich eine Steigerung um 600 Prozent.

weiterlesen