ARD und ZDF sollten Berichterstattung mit Seehofer abstimmen


Horst Seehofer wirft den Öffentlich-rechtlichen zu wenig Realitätsbezug vor. Foto: dpa
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer kritisiert in einem Interview ARD und ZDF. Die Berichterstattung ginge an der Realität vorbei. Der DJV wirft dem Ministerpräsidenten Diffamierung vor.

Frankfurter Rundschau

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat die Berichterstattung von ARD und ZDF pauschal kritisiert. Es gebe ein Problem bei den Medien, vor allem bei den öffentlich-rechtlichen, sagte der CSU-Vorsitzende in einem Interview des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ (9/2016): „Überspitzt gesagt: Wenn die nicht Livesendungen hätten, dann hätten sie wenige der Lebenswirklichkeit entsprechende Programminhalte.“

Das ZDF habe wegen der Berichterstattung zur Silvesternacht in Köln sein Bedauern zum Ausdruck bringen müssen. „Die ARD hat erklärt, ja, es stimmt, wir haben viele flüchtende Frauen und Kinder gezeigt, aber nicht im selben Maße die Männer, die viel häufiger nach Deutschland kamen.“

weiterlesen