Der „unanständige“ Donald Trump – Evangelikale in den USA sind gespalten


Donald Trump, Bild: neveryetmelted.com
Republikanische Politiker in den USA lieben die weißen Evangelikalen als ausgesprochen treue Wähler. Sie stellen bei Hauptwahlen beinahe ein Viertel der Urnengänger und bei den Vorwahlen in manchen Bundesstaaten mehr als die Hälfte. Doch 2016 ist ein kompliziertes Jahr.

Von Konrad Ege|evangelisch.de

Die Evangelikalen sind tief gespalten in ihrer Haltung zum republikanischen Spitzenreiter Donald Trump. Der rechtspopulistische Showman hat bei den Vorwahlen mehr evangelikale Stimmen erhalten als seine Hauptrivalen Ted Cruz und Marco Rubio, beide verdiente Veteranen des Kulturkrieges. Gleichzeitig warnen renommierte Evangelikale, Trump sei nicht wählbar.

Redakteure des konservativen Magazins „Christian Post“ schreiben, bei Trump könnten sie aus moralischen Gründen nicht schweigen. Er degradiere Frauen und Minderheiten. Er verbreite „Beleidigungen, Obszönitäten und Lügen“, und gebe Versprechen, die er nicht einhalten könne. Trump wolle Christ sein, sage aber, er habe Gott noch nie um Verzeihung gebeten.

weiterlesen