Wegen der Homo-Ehe: Frankreichs Protestanten lassen sich scheiden


cartoon-herzZur Homo-Hochzeit kocht jeder sein eigenes Süppchen: Weil evangelikale und liberale Protestanten sich in der Bewertung von Segnungsgottesdiensten für gleichgeschlechtliche Paare nicht einig sind, wollen sie das Reformationsjubiläum nicht gemeinsam feiern.

Von Holger Wetjen|evangelisch.de

„Auf dass die Liebe des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes auf Euch ruhe“, sagt der Gemeinde-Pastor zu den beiden jungen Frauen, die im Chorraum der protestantischen Kirche Bon Secours in Paris vor ihm niederknien. Er hat den Bräuten die Hände aufgelegt. Nun tauschen die beiden Frauen Ringe aus und der Pastor spricht die Worte: „Vereint durch die Bünde der Ehe, tragt fürderhin als Bürgschaft Eures Bundes den Ring der Euch an ihn erinnert.“

Die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare hat nicht nur in Deutschland, sondern auch in Frankreich zu einer heftigen Debatte zwischen evangelikalen und liberalen Protestanten geführt. Wie unversöhnlich die beiden Lager sich gegenüberstehen, zeigt sich an den geplanten Feiern zum Reformationsjubiläum 2017. Das geplante „Protestants en fête“ in Lyon wurde durch den Evangelischen Kirchenbund Frankreichs abgesagt. Das Jubiläum wird nun nicht mehr in Lyon, sondern in Straßburg gefeiert.

weiterlesen