So wirft Martin Schulz einen Abgeordneten aus dem Saal


EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat einen griechischen Abgeordneten wegen rassistischer Äußerungen aus einer Plenarsitzung geworfen. Sehen Sie hier die ganze Szene aus dem Europäischen Parlament. Quelle: Europäisches Parlament
Wegen rassistischer Äußerungen hat EU-Parlamentspräsident Martin Schulz einen griechischen Abgeordneten aus der Sitzung geworfen. Er hatte Türken als „geistige Barbaren und schmutzig“ bezeichnet.

DIE WELT

Mit rassistischen Äußerungen über Türken hat ein griechischer Abgeordneter der Neonazipartei Chrysi Avgi (Goldene Morgenröte) am Mittwoch im Europaparlament für einen Eklat gesorgt. Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) schloss Eleftherios Synadinos von der Sitzung aus und verwies ihn aus dem Plenarsaal. Der 60-Jährige kam der Aufforderung erst nach, als Schulz ihm mit einem Rauswurf durch die Saaldiener drohte. Unter lauten Protestrufen und Tumulten auf den Bänken der Rechtsextremen verließ er schließlich den Plenarsaal.

weiterlesen