Letzte Ruhestätte: Eine Pyramide in Brandenburg


So könnte die neue Pyramide aussehen, bis zu 550 Meter hoch soll sie wachsen. Die Schöpfer suchen derzeit nach einem geeigneten Standort in Brandenburg Foto: (c) Rene Eisfeld
Zwei Berliner planen vor den Toren der Hauptstadt eine riesige Pyramide. Hier sollen Menschen aller Religionen (oder auch keiner) bestattet werden können.

Von Konstantin Marrach|BZ

Es soll das größte Bauwerk Deutschlands werden, mehr als 500 Meter in die Höhe wachsen. Vor den Toren der Hauptstadt wollen zwei Berliner eine Pyramide erschaffen. Früher wurden in solchen Monumenten Könige bestattet. In der neuen Version soll jeder Mensch – ganz gleich welcher Religion, Herkunft oder sozialer Stellung – die letzte Ruhe finden können.

B.Z. sprach darüber mit Künstler Erik Niedling (42). Er und Schriftsteller Ingo Niermann (46) wollen die Vision der Pyramide nun baldmöglichst umsetzen. „Wir arbeiten an diesem Projekt seit mehreren Jahren“, so Niedling. Die Kulturstiftung des Bundes unterstützte das Projekt bereits mit 88.700 Euro Fördermitteln. „Nun suchen wir Sponsoren und Investoren, nach Unterstützung in der Politik und natürlich auch Akzeptanz in der Bevölkerung.“

weiterlesen