Ausflüglerin entdeckt eine der seltensten Münzen der Welt


Von dieser 107 nach Christus geprägten Goldmünze war bislang nur ein einziges Exemplar bekannt – jetzt sind es zwei. © Shai Halevy/ Israel Antiquities Authority
Einzigartiger Fund: Durch Zufall hat eine Israelin bei einer Wanderung eine der seltensten Münzen der Welt entdeckt. Das 2.000 Jahre alte Goldstück wurde vom römischen Kaiser Trajan im Gedenken an seine Vorgänger geprägt. Sie trägt neben seinen Insignien auf der Rückseite ein Portrait des Kaisers Augustus. Bisher war auf der ganzen Welt nur ein einziges Exemplar dieser Münze bekannt – jetzt sind es zwei.

scinexx

Unter Kaiser Trajan erlebte das römische Reich seine größte Ausdehnung – es umfasste den gesamten Mittelmeerraum und reichte im Osten bis nach Mesopotamien, im Süden bis nach Oberägypten und im Norden bis auf die britischen Inseln. Auf dem Höhepunkt seiner Macht, im Jahr 107, ließ Trajan eine Serie von goldenen Gedenkmünzen prägen, die an erfolgreiche Vorgänger erinnern sollten.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.