Karibische Inselstaaten sagen Plastikmüll den Kampf an


Fluch der Karibik – Plastikmüll am Strand. Foto: picture-alliance / © World Pictures/Photoshot
Dominica, Antigua und Barbuda gehen per Gesetz gegen Plastikmüll vor. Die karibischen Inselstaaten wollen Styropor und Plastiktüten verbieten.

Von Lea Krug|greenpeace magazine

Neben weißen Sandstränden und Palmen findet sich an den Küsten der karibischen Inseln oft Plastikmüll. Die drei karibischen Inseln Dominica, Antigua und Barbuda, gehen nun gemeinsam gegen dieses Problem an ihren Stränden vor.

Als Vorbild galt Guyana, ein südamerikanischer Staat an der Atlantikküste. Hier wird am ersten April ein Verbot von Styroporprodukten in Kraft treten. Auch Dominica arbeitet an einem solchen Verbot, das noch dieses eingeführt werden soll.

Die Inseln Antigua und Barbuda haben sich dagegen vor allem dem Kampf gegen Plastiktüten verschrieben. Sie wollen deren Nutzung bis Juli beenden. Allerdings ist noch nicht klar, ob der Plan auch aufgeht. Die Regierungen der Inselstaaten haben nur wenig Mittel, um das Gesetz zu kontrollieren.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.