Das „Saugefährliche“ an der Religion


Die Talkrunde bei Maybrit Illner. Bild: ZDF
Die Talkrunde bei Maybrit Illner. Bild: ZDF
Nach den Anschlägen wächst die Angst vor der islamistischen Bedrohung aus der Mitte der eigenen Gesellschaft. Und bei Maybrit Illner zeigte sich: Die EU hat ihr wenig entgegenzusetzen.

Von Verena Maria Dittrich|DIE WELT

Wie verhält man sich in einem fremden Land? Ein Land, in dem man nicht nur zwei Wochen Urlaub macht und dann wieder heimfährt, sondern in dem man vielleicht für immer leben möchte? Man versucht, nicht allein zu bleiben, Anschluss zu finden, neue Freunde. Man lernt seine Sprache und die Kultur und mit der Zeit merkt man, dass dieses Land, das einem noch bis vor ein paar Monaten fremd war, immer vertrauter und vielleicht sogar eine neue Heimat wird.

Eine solche, gelungene Integration kann keine Einbahnstraße sein. Das findet zumindest Wolfgang Bosbach, Vorsitzender des Innenausschusses im Bundestag bei Maybrit Illner: „Wenn ich in ein anderes Land gehe, das mir Schutz gibt, dann muss ich mich auch selber integrieren, dann kann ich nicht verlangen, dass der Staat mich integriert. Sie (die Flüchtlinge, Anm. der Redaktion) sollen sich bemühen, Teil unserer Gesellschaft zu werden.“

weiterlesen