Frankreich: Doch kein schwuler Diplomat im Vatikan


Der französische Spitzendiplomat Laurent Stefanini / Bild: APA/AFP/ALAIN JOCARD
Francois Hollande hatte als Botschafter einen homosexuellen Diplomaten nominiert. Angeblich hat der Papst persönlich interveniert.

Die Presse.com

Im Streit mit dem Vatikan um die Ernennung eines homosexuellen Diplomaten zum Botschafter hat Frankreich nachgegeben. Der eigentlich als französischer Vertreter in dem Kirchenstaat vorgesehene Diplomat Laurent Stefanini wurde als neuer Botschafter Frankreichs bei der UN-Kulturorganisation UNESCO nominiert, wie die Regierung am Mittwoch mitteilte.

Es ist das Ende eines mehr als einjährigen Kräftemessens zwischen Frankreich und dem Vatikan. Staatschef Francois Hollande hatte den Katholiken und bekennenden Homosexuellen Stefanini Anfang 2015 für den Posten im Vatikan nominiert. Der Kirchenstaat weigerte sich aber, der Personalie zuzustimmen – Stefanini konnte sein Amt damit nicht antreten.

weiterlesen