Kosmischer Radioblitz: Ortung falsch?


Das Parkes Radioteleskop fängt einen kosmischen Radioblitz ein (Illustration) © Swinburne Astronomy Productions
Falsch interpretiert? Erst vor wenigen Wochen hatten Astronomen erstmals die Quelle eines der mysteriösen Radioblitze ausfindig gemacht – so glaubten sie jedenfalls. Jetzt jedoch wecken weitere Beobachtungen Zweifel an ihrer Ortung. Denn das vermeintliche Nachglühen ist wahrscheinlich nur der Strahlenjet eines massereichen Schwarzen Lochs – und hat daher nichts mit dem Radioblitz zu tun, berichten zwei US-Astronomen.

scinexx

Ende Februar 2016 meldeten Astronomen einen wichtigen Durchbruch bei der Erforschung der noch immer rätselhaften Fast Radiobursts. Mit Hilfe des Parkes Radioteleskops in Australien war es ihnen gelungen, einen dieser nur wenige Millisekunden kurzen Radioblitze live einzufangen. Mehrere Tage lang registrierten die Forscher zudem ein schwächer werdendes Nachglühen, das ihnen erstmals die Lokalisierung der Quelle von FRB 150418 in einer sechs Milliarden Lichtjahre entfernten Galaxie ermöglichte.

weiterlesen