Deutscher Verfassungsschutz: „Haben IS falsch eingeschätzt“


IS-Flagge / Bild: APA/AFP/JOSEPH EID
„Obwohl er es nicht nötig hätte, seine Leute unter die Flüchtlinge zu mischen, hat er es getan“, sagt Verfassungsschutz-Präsident Maaßen über den IS.

Die Presse.com

Das Bundesamt für Verfassungsschutz in Deutschland hat nach Darstellung seines Präsidenten Hans-Georg Maaßen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) anfangs falsch eingeschätzt. So habe man es zunächst für unwahrscheinlich gehalten, dass der IS den Flüchtlingsstrom nutzen werde, um Anhänger nach Deutschland zu bringen, sagte Maaßen der „Welt am Sonntag“.

„Wir dachten, das Risiko sei schlichtweg viel zu hoch. Mittlerweile wissen wir: Was den IS angeht, müssen wir eben auch dazulernen. Obwohl er es nicht nötig hätte, seine Leute unter die Flüchtlinge zu mischen, hat er es getan. Ich nenne das eine „show of force“ (Machtdemonstration).“

weiterlesen