Priester beichtete im Petersdom, Beichtvater spielte dabei Sudoku


DerverzweifelteJesusJunger chilenischer Priester schreibt offenen Brief an Papst Franzikus, nachdem er bei drei Beichten im Petersdom Beichtväter ablenkt fand – Ein beichtehörender Priester las während seines Sündengeständnisses die Tageszeitung.

Von Petra Lorleberg | kath.net

Während er im Petersdom beichtete und seine Sünden bekannte, „sah ich den Priester ‚Sudoku‘ spielen, ein japanisches Zahlenpuzzle. Durch das Beichtgitter sah ich zwei Spielmagazine. Auf höfliche Art drückte ich meinen Wunsch nach einer würdigen Feier des Sakraments aus. Doch der Priester sagte mir, ich solle einen anderen Beichtvater suchen, wenn ich Probleme mit dem ‚Sudoku‘ hätte, im Petersdom gäbe es ja viele. Ich verließ traurig den Beichtstuhl und ging zu einem anderen, wo mich ein Priester brüderlicher begrüßte.“ Dies schilderte Felipe Herrera Espaliat, chilenischer Priester, Journalist, Musiker und derzeit Student in Rom, in seinem offenen Brief, den er zu diesem Problem am 1.5.2015 an Papst Franziskus schrieb. Nach eigenen Worten reagierte er damit auf die Beichtkatechese, die Papst Franziskus einen Tag zuvor bei einer Generalaudienz gegeben hatte.

weiterlesen

1 Comment

  1. Wenn der chilenische Einfaltspinsel jetzt immer noch nicht gemerkt hat mit welchen Lumpen er sich da abgibt, gehört es ihm einfach nicht anderst. Vielleicht ein Trost für ihn, ca. 1,214 Milliarden Miteinfaltspinsel werden ebenfalls „auf´s Kreuz“ gelegt. 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.