Linke vertagt Klärung des Verhältnisses zu Kirche


Bild: Die Linke/Landesverband Rheinland-Pfalz
Bild: Die Linke/Landesverband Rheinland-Pfalz
Die Linkspartei hat die Klärung ihres Verhältnisses zu Religionsgemeinschaften verschoben. Zwei Anträge zu dem Thema wurden am Sonntag auf dem Bundesparteitag in Magdeburg vertagt, wie ein Sprecher auf Anfrage der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) sagte.

katholisch.de

Die Parteigenossen stimmten für den Vorschlag des Bundesgeschäftsführers Matthias Höhn, dem Themenkomplex mehr Zeit zu widmen, als die verbleibenden fünf Minuten der Beschlussphase des Parteitages, und ihn somit zu verschieben. Wann die Vorlagen diskutiert würden, sei unklar. Möglich ist laut Linken-Sprecher, dass der Parteivorstand eine Kommission mit Vertretern aller Religionsgruppen zusammenruft, um das Thema zu erörtern. Dies solle zeitnah geschehen.

„Freiheit, Gleichheit, Laizität“

Für eine solche religionspolitische Kommission plädierte auch eine der beiden auf dem Parteitag eingereichten Vorlagen.

weiterlesen