Archäologen-Theorie: Stonehenge-Monument stand ursprünglich in Wales


Blick auf Stonehenge. Die Blausteine sind die einzelnen Monolithen im Steinkreis. © gemeinfrei
Blick auf Stonehenge. Die Blausteine sind die einzelnen Monolithen im Steinkreis. © gemeinfrei
Ein Teil der Stonehenge-Steine stammt aus Wales. Forscher glauben inzwischen, dass die Waliser das Baumaterial als Andenken an ihre Vorfahren in den Süden Englands mitbrachten.
 

SpON

Immerhin 225 Kilometer sind es von Stonehenge bis in die Preseli Mountains in Wales. Aus ihnen stammt offenbar ein Teil des Baumaterials des berühmten Steinkreises im Süden Englands. Auf einer Konferenz versuchten Forscher nun zu klären, wer die Brocken in der Jungsteinzeit von Wales an ihren letzten Bestimmungsort brachte.

Demnach haben die Waliser das Dolerit-Gestein in die heutige Grafschaft Wiltshire gebracht, berichtet der „Telegraph“. Die Forscher um den Archäologen Mike Parker Pearson vom Institut für Archäologie des University College London haben eine halbe Million Knochenreste untersucht, die in Stonehenge entdeckt wurden. Ein Fünftel von ihnen stammt laut dem Bericht aus dem Westen Großbritanniens, möglicherweise aus Wales.

weiterlesen