Der neue Taliban-Chef Akhundzada


Zahlreiche Taliban-Kämpfer in Paktika leisten ihren Treueschwur auf den neuen Führer, will zumindest das Foto der Taliban demonstrieren. Bild: heise.de
Zahlreiche Taliban-Kämpfer in Paktika leisten ihren Treueschwur auf den neuen Führer, will zumindest das Foto der Taliban demonstrieren. Bild: heise.de
Vor zwei Wochen wurde Taliban-Führer Mullah Akhtar Mohammad Mansour für tot erklärt. Nach einigen weiterhin bestehenden Ungereimtheiten bestätigten die afghanischen Taliban die Ermordung ihres Anführers durch einen Drohnen-Angriff in der pakistanischen Provinz Belutschistan. Damit wurde Mansours „Amtszeit“ in weniger als einem Jahr beendet. Erst im vergangenen Sommer war bekannt geworden, dass der Gründer der Bewegung und bis dahin auch ihr damaliger Führer, Mullah Mohammad Omar, verstorben sei.

Von Emran Feroz | TELEPOLIS

Nach dem Bekanntwerden von Omars Tod erlebte die Taliban-Führung eine kurzzeitige Krise in der Diskussion um die Nachfolgeschaft. Es dauerte einige Zeit, bis man sich auf Mansour einigte. Nicht alle waren damit zufrieden. Einige kleine Fraktionen der Gruppierungen wendeten sich ab und wollten Mansours Führung nicht anerkennen.

Um dieses Szenario zu vermeiden, wurde dieses Mal jedoch schnell gehandelt. Während viele Beobachter sich noch immer fragten, ob es sich bei dem Drohnen-Opfer aus Belutschistan tatsächlich um Mansour handelte, verkündeten die Taliban schon seinen Tod und machten gleichzeitig den Namen ihres neuen Anführers bekannt: Maulawi Haibatullah Akhundzada.

Dass die Entscheidung auf Akhundzada fiel, kam überraschend. Viele Beobachter konnten mit diesem Namen kaum etwas anfangen. Auch das Bild des hageren Mannes, das die Taliban in Umlauf brachten, war diesbezüglich keine große Hilfe. Im Laufe der letzten Tage kamen allerdings immer mehr authentische Informationen zur Person Akhundzadas ans Licht. So wurde bekannt, dass der neue Taliban-Führer wie bereits seine beiden Vorgänger aus der südafghanischen Provinz Kandahar stammt und dort als Sohn eines Dorfmullahs aufwuchs.

weiterlesen