Koranverse aus der Hagia Sophia


Hagia Sophia, Bild: wikimedia.org/CC BY-SA 3.0/Arild Vågen
Die Hagia Sophia in Istanbul gehört zu den wichtigsten Symbolen von Religion und Macht der Welt. Jetzt erschallen in dem Museum wieder Koranverse.

Neue Zürcher Zeitung

Ein türkischer Fernsehsender hat den islamischen Fastenmonat Ramadan mit einer religiösen Sendung aus der Hagia Sophia in Istanbul eröffnet – und damit Kritik in Griechenland ausgelöst. Das Aussenministerium in Athen protestierte, griechische Medien spekulierten, dies sei ein erster Schritt zur seit Jahren von islamisch-religiösen Kreisen in der Türkei geforderten Rückumwandlung der einstigen byzantinischen Kirche in eine Moschee.

Das Programm aus dem heutigen staatlichen Museum hatte der islamische TV-Sender TRT-Diyanet am frühen Dienstagmorgen ausgestrahlt – mit einer Sondererlaubnis des Tourismusministeriums, wie türkische Medien berichteten. An der Sendung hatte auch der Leiter der staatlichen Religionsbehörde, Mehmet Görmez, teilgenommen. Zu Beginn des Fastentages (Sahur) wurden Koranverse zitiert. Der Vorgang sei «unverständlich und zeige keine Achtung des Monuments, das Weltkulturerbe ist», kritisierte das griechische Aussenministerium kurz vor Ausstrahlung der Sendung.

weiterlesen

2 Comments

  1. Hat fast den Anschein als wollten es die Erdogantürken jetzt wissen ? A la: Ist der Ruf erst ´ruiniert, …..

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.