Bangladesh kämpft gegen Islamismus: Über 5000 Personen festgenommen


Themenbild: DW.de
Themenbild: DW.de
Nach einer Serie von Morden an Angehörigen religiöser Minderheiten sowie säkularen Aktivisten und Künstlern in Bangladesh verschärft die Regierung ihr Vorgehen gegen radikale Islamisten.

Neue Zürcher Zeitung

Bei landesweiten Razzien wurden am Wochenende fast 5300 Menschen festgenommen. Darunter befänden sich 75 Islamisten, teilte die Polizei mit. Die Opposition warf der Regierung vor, mit der Razzia auch politische Gegner mundtot machen zu wollen.

«Bei dem Sondereinsatz in den vergangenen 24 Stunden haben wir 3155 Menschen festgenommen», sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Darunter seien Hunderte mutmassliche Kriminelle, die bereits per Haftbefehl gesucht worden seien. Hinzu kämen Hunderte anderweitige Festnahmen. Am Sonntag meldete die Polizei, dass am zweiten Tag der Razzien weitere 2132 Menschen festgenommen worden seien.