Bundesregierung will Erklärung zu Völkermord an Herero und Nama


Die Bundesregierung ist zuversichtlich, dass es noch in dieser Legislaturperiode eine offizielle Erklärung zum Völkermord an den Herero und Nama während der deutschen Kolonialzeit im heutigen Namibia geben wird.

evangelisch.de

Ein Sprecher des Auswärtigen Amts sagte am Montag in Berlin, es werde in einem intensiven Dialogprozess zwischen beiden Staaten auf eine gemeinsame Bewertung der schrecklichen Ereignisse hingearbeitet. Am Ende dieses Prozesses solle eine Erklärung „nicht nur der beiden Regierungen, sondern auch der Parlamente“ stehen.

Lammert war Initiator

Auf namibischer Seite gestalte sich der mittlerweile weit fortgeschrittene Verhandlungsprozess allerdings nicht sehr einfach, führte der Sprecher aus. Die dortige Regierung sehe sich innenpolitischem Druck von Opfervertretern ausgesetzt. Die namibische Regierung müsse sich immer wieder mit ihnen rückkoppeln, um die Verhandlungen voranzubringen.

weiterlesen