Erste Säugetiere durch Klimawandel ausgerottet


R.I.P. Bramble-Cay-Mosaikschwanzratte (Foto: dpa)
Eine winzige Insel in Australien war die Heimat der Mosaikschwanzratte. Den Klimawandel haben sie nicht überlebt, sind sich Experten sicher.
 

Von Felix Hütten | Süddeutsche.de

Der Klimawandel fordert seine ersten Opfer unter den Säugetieren. Die seltene Bramble-Cay-Mosaikschwanzratte (Melomys rubicola) ist ausgestorben – und Schuld ist nach Überzeugung von Wissenschaftlern der Mensch. Heimat der Tiere war die australische Insel Bramble Cay. Sie ist nur 300 mal 100 Meter groß und liegt am nördlichsten Ende des Great Barrier Reef, des größten Korallenriffs der Welt. „Hauptgrund für das Aussterben sind die hohen Wellen am Strand und die Sturmfluten, die die Insel regelmäßig überschwemmen“, sagt Luke Leung von der Universität Queensland. Gemeinsam mit einem Team an Wissenschaftlern hat er das Verschwinden der Tiere untersucht und nun einen Abschlussbericht veröffentlicht.

weiterlesen