Gauck: Ohne Reformation gäbe es Deutschland nicht


Gauck_RatzingerBundespräsident Joachim Gauck hat die Bedeutung der Reformation für die Deutschen gewürdigt. „Deutschland wäre ohne die Reformation ein anderes Land, ja, es gäbe Deutschland ohne die Reformation so nicht“, sagte Gauck am Mittwoch in der Stadtkirche zu Wittenberg zur Eröffnung der Tagung des Lutherischen Weltbundes (LWB). Der LWB tagt noch bis kommenden Dienstag in Wittenberg. Er ist eine weltweite Gemeinschaft von 145 lutherischen Kirchen mit mehr als 72 Millionen Mitgliedern.

EKD

Die Sprachkraft von Luthers Bibelübersetzung habe es geschafft, „dass sich die Deutschen gegenseitig im wortwörtlichen Sinne verstanden und sich mittels einer gemeinsamen Sprache als Deutsche begriffen haben“, betonte der Bundespräsident. Dies habe den gesellschaftlichen Zusammenhalt immens befördert und wirke auch in der gegenwärtigen Situation noch integrativ. Es erfülle ihn mit Stolz und Dankbarkeit, dass Vertreter der lutherischen Kirche aus aller Welt in der Predigtkirche Martin Luthers versammelt seien.

Gauck würdigte das „Priestertum aller Gläubigen“ als eine besondere Errungenschaft Luthers. Diese bedeute ihm persönlich sehr viel, denn sie wurzele zugleich in der Entdeckung der Würde des Individuums vor Gott, was zu großer innerer Freiheit führe., sagte der evangelische Theologe.

„Die Freiheit, von der Luther sprach, ist ein Geschenk, das an keine Vorleistung angebunden ist. Gott hat den Menschen bedingungslos angenommen“, sagte Gauck. Gerade diese innere Freiheit habe dazu geführt, dass eine protestantische Minderheit in der DDR 1989 auf die Straße gegangen sei und durch friedlichen Protest die Wende mit erzwungen habe.

weiterlesen

3 Comments

  1. “Gauck: Ohne Reformation gäbe es Deutschland [so] nicht”

    Dem kann ich eigentlich nur zustimmen. Möglicherweise hätte es den Holocaust nicht gegeben.

    Liken

  2. Den dreißigjährigen Krieg hätte es so auch nicht gegeben, vielmehr wäre der Katholizismus zerbrochen und die Freiheitskämpfe gegen die Bevormundung der Kirche/n wäre nach den historischen Gegebenheiten wohl mit weniger Blut verlaufen. Wer ständig von FREIHEIT redet, wie Herr Gauck, sollte nur zu gut wissen, dass auch die Reformatoren keine FREIHEIT im demokratischen Sinne vor hatten, sondern immer nur eine in „Gott“ gebundene UNfreiheit !

    Liken

Kommentare sind geschlossen.