Frontex erwartet 300.000 Bootsflüchtlinge aus Libyen


Seit Beginn des Jahres sind Tausende Flüchtlinge im Mittelmeer gestorben. dpa
Seit Beginn des Jahres sind Tausende Flüchtlinge im Mittelmeer gestorben. dpa
Dieses Jahr werden 300.000 Flüchtlinge per Boot über das Mittelmeer in die EU kommen, schätzt die Grenzschutzagentur Frontex. Schlepper schickten noch ungehemmter Menschen auf die gefährliche Reise.

DIE WELT

Die EU-Grenzschutzagentur Frontex rechnet dieses Jahr mit einem Zustrom von 300.000 Migranten per Boot über die zentrale Mittelmeerroute in die Europäische Union. Das berichtet die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf Angaben des Frontex-Direktors Klaus Roesler bei einer Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung in Brüssel. „Wir gehen von 10.000 Ausreisen pro Woche aus Libyen aus“, zitiert das Blatt den Frontex-Beamten.

Eine der Ursachen für die hohe Zahl von Ausreisen per Boot von Libyen sei auch die intensivere Überwachung und Seenotrettung durch die EU. Sie führe dazu, dass Schlepper noch ungehemmter Flüchtlinge in wenig seetüchtigen Booten auf die Reise schickten, weil die Migranten von der EU gerettet würden. „Das löst Ausreisen aus“, sagte Roesler dem Bericht zufolge.

weiterlesen