Deutschland ist östlicher, nördlicher und protestantischer geworden


Glückwunsch, Berlin! Der Regierender Bürgermeister Eberhard Diepgen nimmt am 20.6.1991 die Glückwünsche von Abgeordneten entgegen….Foto: Tim Brakemeier/dpa
Der Streit um die Bundeshauptstadt war vor 25 Jahren auch einer um die Deutungshoheit – die bis dahin vom deutschen Westen und Süden geprägt war.

Von Gerd Appenzeller | DER TAGESSPIEGEL

Nein, um die Hauptstadt ging es nicht, heute vor 25 Jahren im Bundestag in Bonn, in dessen provisorischem Quartier im alten Wasserwerk.

Berlin als Hauptstadt war festgeschrieben im Vertrag über die Deutsche Einheit, in Kraft getreten am 3. Oktober 1990. Am 20. Juni 1991 ging es um mehr. Es ging darum, ob dieser Begriff Hauptstadt eine dekorative, aber lediglich repräsentative Hülle bleiben würde, oder das Gefäß für alles werden, was die entscheidenden Funktionen einer Hauptstadt in einem demokratischen Staat ausmacht: Wo tagt das Parlament, wo arbeitet der Bundeskanzler, wo die Ministerien.

weiterlesen