Kreml: Erdoğan entschuldigt sich für Abschuss von russischem Kampfjet


Bild: FB
Bild: FB
Er wolle die Beziehungen zu Russland wieder verbessern. Der Familie des toten Piloten spricht er sein Beileid aus.

Süddeutsche.de

Die Türkei hat sich gut ein halbes Jahr nach dem Abschuss eines russischen Kampfjets der Regierung in Moskau zufolge für den Vorfall entschuldigt. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan habe dem russischen Staatschef Wladimir Putin in einem Schreiben sein Bedauern und den Angehörigen des getöteten Piloten sein Beileid ausgedrückt, teilte das russische Präsidialamt mit.

Erdoğan habe erklärt, dass es ihm leid tue. Es habe nicht die Absicht bestanden, das Flugzeug im syrischen Grenzgebiet abzuschießen. Die Behörden ermittelten gegen einen türkischen Staatsbürger, der des Abschusses verdächtig sei. Erdoğan sehe Russland als Freund und strategischen Partner und wolle die Beziehungen wieder verbessern. Eine türkische Stellungnahme lag zunächst nicht vor.

weiterlesen