USA: Mit katholischen Klos gegen Transgender?


Bild: FB
Bild: FB
Die Transgender-Anordnung der Regierung Obama solle die nächste Generation dazu bringen, das Geschlecht als Frage des persönlichen Ausdrucks sei. Die dahinter stehende Ideologie sei dämonisch und widerspreche der Theologie und der Wissenschaft.

kath.net

Die „Frontlinien“ zwischen einer Regierung die über ihre Zuständigkeit hinausgehe und der Moral seien klar, schreibt Paul Coakley, der Erzbischof von Oklahoma City. In einem Beitrag der auf der Internetseite der Erzdiözese von Oklahoma City veröffentlicht worden ist, kritisiert Coakley die Anweisung von Präsident Obama, Schultoiletten für Transgender-Personen des jeweils anderen Geschlechts zu öffnen. Andernfalls droht den Schulen der Entzug der Gelder der Bundesregierung.
„Es geht um mehr als um Toiletten“, schreibt Coakley weiter. Er wirft der US-Regierung vor grundlegende menschliche Beziehungen wie Ehe und Familie verändern zu wollen. Die Schulen sollen dabei offenbar eine zentrale Rolle spielen, fährt Coakley fort.

weiterlesen

2 Comments

  1. Was soll denn der Quatsch? Seit wann müssen Klos „geöffnet“ werden? Seit wann gibt es Zugangskontrollen?

    Liken

Kommentare sind geschlossen.