Anschlag von Istanbul: „Diese Regierung hat die Mörder gehätschelt“


Drei Selbstmordattentäter sprengen sich in die Luft und töten Dutzende Menschen. Mehr als 200 sind verletzt. Die türkische Regierung macht für den Anschlag die Terrormiliz IS verantwortlich. Quelle: Die Welt
Auf den Terror in Istanbul reagiert die Regierung mit einer Nachrichtensperre und der Aussage, dass es sich nicht um ein Versagen der Behörden handele. Türkische Journalisten sehen das ganz anders.

Von Deniz Yücel | DIE WELT

Vor der Gerichtsmedizin in Istanbul warten nur noch wenige Angehörige auf ihre Liebsten, als die Behörden am Nachmittag die Zahl der Todesopfer auf 41 erhöhen, später stieg die Zahl auf 42, eine 22-Jährige erlag ihren Verletzungen. Ob darunter auch die drei Attentäter sind, ist da noch nicht klar. Eine amtliche Totenliste vom Mittag verzeichnet 40 Tote, darunter 13 Ausländer – zwölf aus dem Nahen Osten und Zentralasien, einer aus der Ukraine. Zwei Männer und zwei Frauen sind nicht identifiziert. Und womöglich wird es nicht bei der Zahl bleiben. „Vorhin wurde die Leiche einer Frau aus einem Krankenhaus hergebracht, die noch gar nicht auf dieser Liste steht“, sagt eine Journalistin. Unter den 239 Verletzten ist nach Angaben aus dem Auswärtigen Amt in Berlin auch eine Deutsche.

Überhaupt, die Journalisten. Inzwischen bilden sie vor dem Gebäude der Gerichtsmedizin, das nur wenige Kilometer vom Atatürk-Flughafen entfernt liegt, die Mehrzahl. Man tauscht untereinander Nachrichten aus. Und zwischen Telefonaten mit den Redaktionen, Liveschaltungen und den wenigen Momenten, in denen noch ein Leichenwagen die Gerichtsmedizin verlässt, bleibt immer noch genug Zeit für politische Diskussionen.

weiterlesen

1 Comment

  1. Die Türkei unter Erdogan hat ein ambivalentes Verhältnis zu den IS-Terroristen.

    Zunächst einmal haben die Türken den Syrien Bürgerkrieg nach Kräften gefördert, um den Assad auszuhebeln. Das ist mit ein Grund, warum dieser Krieg 5 Jahre andauert.

    Die Türken haben in mehrfacher Hinsicht mit den IS-Terroristen zusammengarbeitet (Erdölhandel, Waffenlieferungen, Jihadisten-Einreise, Medizinische Versorgung von verletzen IS-Männern). Als Lohn dafür hatten sie relativ Ruhe vor dem Terror – jetzt nicht mehr!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.