Al-Quds-Demo in Berlin: Knobloch fordert Verbot


Charlotte Knobloch.Foto: picture alliance / dpa
Der Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, reicht es nicht, dass es Auflagen zur Al-Quds-Demonstration gibt. Sie fordert ein Verbot.

Von Christian Böhme | DER TAGESSPIEGEL

In der Debatte um den Al-Quds-Tag fordert Charlotte Knobloch ein Verbot der Veranstaltung. „Dieser israelfeindliche Hass mit dem Ziel, den jüdischen Staat zu vernichten, ist blanker Antisemitismus“, sagte die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern dem Tagesspiegel. Dies dürften die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung nicht dulden. „Es reicht nicht, die Route zu verlegen oder die Fahnen der Terrormiliz Hisbollah zu verbieten. Nur das Verbot wäre die richtige Konsequenz.“

weiterlesen