Philippinischer Präsident ruft zum Mord an Junkies auf


Keine Gnade mit Drogenabhängigen: Philippinen-Präsident Rodrigo Duterte © Ritchie B. Tongo/DPA
Rodrigo Duterte machte mit Drohungen, Beleidigungen und Protzerei Wahlkampf und holte trotzdem einen großen Sieg. Nun ist er als Präsident der Philippinen im Amt und sagt Kriminalitiät und Drogen den Kampf an. Mit ungeheuerlichen Maßnahmen.

stern.de

Er ist berüchtigt für seine Härte. Trotz massiver Kritik wegen Menschenrechtsverletzungen wurde Rodrigo Duterte neuer Präsident der Philippinen. In seiner Wahlkampagne kündigte er an, die Todesstrafe wieder einführen zu wollen. Und rief nach seiner Vereidigung die Bevölkerung sogar zum Töten auf.

Wie der „Guardian“ berichtet, soll der Hardliner bei einem Besuch in einem Slum von Manila vor etwa 500 Menschen auf Drogendealer geschimpft haben: „Diese Hurensöhne zerstören unsere Kinder. Ich warne euch. Macht da nicht mit. Auch, wenn ihr Polizisten seid, weil ich euch wirklich töten werde“, wird er zitiert. „Wenn ihr welche kennt, die süchtig sind, so tötet sie. Für ihre Eltern wäre es zu schmerzhaft, dies selbst zu tun.“

weiterlesen