Rassismus in den USA: Die beängstigende Rückkehr des Ku-Klux-Klan


Er ist der größte und mächtigste rassistische Geheimbund in den USA – der Ku-Klux-Klan. Seine Mitglieder proklamieren die Überlegenheit der weißen Rasse und verbreiten Hass und Schrecken in der amerikanischen Bevölkerung. Quelle: N24
Der Ku-Klux-Klan propagiert bis heute die „weiße Vorherrschaft“. Von Gewalt haben sich die Mitglieder angeblich losgesagt und geben sich stattdessen einen familiären Anstrich. Mit gefährlichen Folgen.

Von Mareike Kürschner | DIE WELT

Die Szene lässt einem Schauer über den Rücken laufen: ein brennendes Kreuz auf einer Lichtung im Wald irgendwo im US-Bundesstaat Missouri. Kreisförmig darum stehen mit einigen Metern Abstand rund 20 weiß gekleidete Gestalten. Die Gesichter verdeckt, runde Löcher lassen erkennen, wo die Augen sind. Jeder trägt auf dem Kopf eine spitze Mütze. Über all dem strahlt der Vollmond. Sein weißes Licht scheint auf diesen geheimen Ort, an dem sich die Mitglieder des berüchtigten Ku-Klux-Klan treffen.

Sie sind zu einer feierlichen Zeremonie zusammengekommen. Das Feuer repräsentiert ihren Glauben an Gott. Es erinnert aber auch an die dunkle Geschichte dieser Kapuzenträger, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts solche brennenden Kreuze vor den Häusern von Schwarzen aufstellten – eine Todesdrohung.

weiterlesen