II. Weltkrieg: Hitlers Pläne zur Entführung des Papstes waren konkret


Papst Pius XII., Eugenio Pacelli – ANSA
Hitlers Pläne, während der deutschen Besatzung Roms den Papst zu entführen, waren offenbar konkreter als gedacht. Das geht aus einem langen Bericht aus der Hand des Sohnes des damaligen Direktors der Vatikanischen Museen hervor; die Vatikanzeitung „L´Osservatore Romano“ veröffentlichte den Text an diesem Dienstag in voller Länge.
 

Radio Vatikan

Demnach musste der Museumsdirektor nach Warnungen ausländischer Diplomaten, die Entführung von Papst Pius XII. durch die SS stehe unmittelbar bevor, für diesen in einer Nacht- und Nebelaktion ein Versteck im Vatikan finden.

Autor des Textes ist der vor zwei Jahren im hohen Alter verstorbene Baron Antonio Nogara, Sohn von Bartolomeo Nogara (1868 – 1954), der seit 1920 bis zu seinem Tod die Vatikanischen Museen leitete. Familie Nogara bewohnte ein großzügiges Apartment im Apostolischen Palast und war mit dem im Staatssekretariat beschäftigten Priester Giovanni Battista Montini befreundet; der spätere Papst Paul VI. logierte seinerseits in einer Dienstwohnung im Apostolischen Palast und begegnete den Nogaras häufig.

weiterlesen