Ermittlungen gegen Ex-Pegida-Frontfrau Festerling


Ex-Pegida-Frontfrau Tatjana FesterlingFoto: Sebastian Kahnert/dpa
Nach der Bulgarien-Mission von Tatjana Festerling hat die Hamburger Polizei ein Ermittlungsverfahren gegen die Ex-Frontfrau von Pegida eingeleitet.

Von Matthias Meisner | DER TAGESSPIEGEL

Die Hamburger Polizei verdächtigt Ex-Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling nach ihrer Bulgarien-Mission, sich des „Anwerbens für einen fremden Militärdienst“ schuldig gemacht zu haben. Sie hat deshalb ein Ermittlungsverfahren gemäß Paragraph 109 h des Strafgesetzbuches eingeleitet, wie die Behörde auf Tagesspiegel-Anfrage mitteilte.

Festerling hatte Ende Juni gemeinsam mit dem niederländischen Pegida-Aktivisten Edwin Wagensveld Bulgarien besucht. Sie schloss sich in der Grenzregion zur Türkei für einen Tag einer paramilitärischen Bürgerwehr an, die dort Flüchtlinge jagt. Auf Facebook gepostete Fotos zeigen sie in Bulgarien in Tarnkleidung, umringt von teils vermummten Männern. Außerdem traf sie den Flüchtlingsjäger Petar Nizamov, der im April wegen seiner Aktivitäten unter Hausarrest gestellt worden war und gegen den in Bulgarien mehrere Strafverfahren laufen.

weiterlesen