Megaleak bei Erdoğans AKP: WikiLeaks wird „dauerhaft angegriffen“


Bild: wikileaks/Twitter
Bild: wikileaks/Twitter
WikiLeaks will geheime Dokumente zum Putschversuch in der Türkei veröffentlichen. Nach der Ankündigung werden die Server pausenlos angegriffen – die berühmte Whistleblowing-Website beschuldigt die türkische Regierung.

n-tv

Die Enthüllungsplattform WikiLeaks berichtet von einem „andauernden Angriff“ auf ihre Server. Zuvor hatten die Aktivisten die Veröffentlichung hunderttausender Dokumente im Zusammenhang mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan und dessen Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung (AKP) nach dem gescheiterten Militärputsch angekündigt.

„Unsere Infrastruktur wird anhaltend angegriffen“, twitterte WikiLeaks. „Wir sind uns nicht über den wahren Ursprung des Angriffs sicher. Das Timing suggeriert, dass es sich um die eine Fraktion des türkischen Staats oder eines Verbündeten handeln könnte.“ Trotz des Angriffs versprach die Whistleblowing-Website „sich durchzusetzen und zu veröffentlichen“. Der erste Teil der Dokumente sollte noch im Laufe des Dienstags veröffentlicht werden. Über 300.000 E-Mails und 50.000 Dokumente sollen es insgesamt sein, die die türkische „politische Machtstruktur“ aufdecken könnten.

weiterlesen