Ankara stellt den deutschen Botschafter kalt


Botschafter Martin Erdmann hat seit geraumer Zeit keinen Zutritt mehr zu türkischen Regierungsstellen. (Foto: dpa)
  • Nach SZ-Informationen hat die Regierung in Ankara den deutschen Botschafter Martin Erdmann kaltgestellt.
  • Seitdem der Bundestag die Verbrechen an den Armeniern im Osmanischen Reich als Völkermord bezeichnet hat, driften Deutschland und die Türkei auseinander.
  • Zudem reagiert Europa nicht so auf den gescheiterten Putschversuch, wie viele Menschen in der Türkei das gerne hätten.

Von Mike Szymanski | Süddeutsche.de

Je mehr Deutschland und die Türkei aufeinander angewiesen zu sein scheinen, desto mehr entfernen sich beide Länder voneinander. Flüchtlingskrise, Anti-Terror-Kampf, Schutz der Demokratie – gerade nach dem Putschversuch des türkischen Militärs müssten Berlin und Ankara eigentlich enger zusammenrücken. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Man findet nicht mehr wirklich zueinander. Man spricht schon nicht mehr miteinander.

weiterlesen