Linker Afterdienst


Bodo Ramelow. Bild: Cicero/bearb. BB
Bodo Ramelow. Bild: Cicero/bearb. BB

Immanuel Kant: „Ich nehme erstlich folgenden Satz als einen keines Beweises benötigten Grundsatz an: alles, was außer dem guten Lebenswandel der Mensch noch tun zu können vermeint, um Gott wohlgefällig zu werden, ist bloßer Religionswahn und Afterdienst Gottes.“(Kant Werke Band 7, Darmstadt 1968, S. 842.)

Dieser Tage findet in Bad Blankenburg/Thüringen die 121. Allianzkonferenz der Deutschen Evangelischen Allianz statt. Homophobe Bibelfundis, Kreationisten bis hin zu frauenfeindlichen Grundeinstellungen, etwa Schwangerschaftsabbrüche sind versammelt. Lebende Retros, die sich eine Zukunft vorstellen, die mehr als 100 Jahre zurückliegt.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow/Die Linke richtet ein Grußwort an den Kongress.

Bodo Ramelow: […]„dass die Deutsche Evangelische Allianz wieder in Thüringen, dem Kernland der Reformation, ihren Sitz und ihr Zentrum hat und dass die Blankenburger Bibel- und Glaubenskonferenz mit ihrer öffentlichen Ausstrahlung weit über die Grenzen unseres Landes hinausreicht“

Völlig unkritisch reflektiert Ramelow die Daseinsvoraussetzungen der Allianz. Kein Wort, zu homophoben Grundeinstellungen, kein Wort zur Diskriminierung homo-und transsexueller Menschen. Nichts kritisches zum Stuttgarter Gospel-Forum, Mission Freedom, zu Homoheilern und Umpolern, zu Manipulation und Desinformation. Allein die Kontroverse zwischen Michael Diener und der Allianz zur Thematik Homosexuelle und Evangelikale wäre ein Ansatz gewesen sich kritisch mit der Thematik auseinanderzusetzen.

Ramelow widmet sich der Arbeit der Allianz im Rahmen der Flüchtlingspolitik. Nicht mehr und nicht weniger. Sicherlich ein wichtiger Kernpunkt, aber nicht der alleinige.  Es wäre an der Zeit, dass Politik, die sich schon mit der Thematik des evangelischen Fundamentalismus auseinandersetzt kritisch jene Aspekte aufzeigt, in denen es erhebliche Widersprüche zur pluralen, weltanschaulichen Gesellschaft im Lande gibt.

Das, was Herr Ramelow in seiner Grußadresse abliefert ist Afterdienst Gottes, politisch verbrämt und völlig unnötig.