Mehr als 4.000 Menschen auf der Flucht gestorben


Jesidische Flüchtlinge kommen im Camp Nowruz an, im syrischen Derike.Foto: AP Photo/ Khalid Mohammed
Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl derer, die auf der Flucht starben, noch einmal gestiegen, teilte die Internationale Organisation für Migration mit.

DER TAGESSPIEGEL

Die Zahl der Todesfälle von Flüchtlingen hat sich laut der Internationalen Organisation für Migration (IOM) stark erhöht. Weltweit starben von Januar bis Juli 2016 mehr als 4.000 Menschen auf der Flucht, wie die IOM am Dienstag in Genf mitteilte. Im Vorjahr waren im selben Zeitraum knapp 3.000 Tote gezählt worden.

Rund 3.100 Flüchtlinge kamen im Lauf dieses Jahres auf der gefährlichen Überfahrt mit kaum seetauglichen Schlepperbooten über das Mittelmeer nach Europa ums Leben. Die meisten Menschen ertranken. Im Vorjahreszeitraum waren es knapp 2.000.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.