Es wird luthern


Foto: epd-bild/Alexander Baumbach. bearb.: bb
Foto: epd-bild/Alexander Baumbach. bearb.: bb
2017 ist Lutherjahr: Das nehmen drei Sonderschauen in Berlin, Wartburg und Wittenberg, zum Anlass den Reformator zu würdigen.

Von Julius Heinrichs | DER TAGESSPIEGEL

Anlässlich des Lutherjahrs 2017 wird es drei nationale Sonderausstellungen geben. Aufeinander aufbauend, beschäftigen sie sich mit dem globalen Protestantismus (in Berlin), der deutschen Reformation (auf der Wartburg) und schließlich mit dem Menschen Martin Luther (in Wittenberg). Das Programm, das am Dienstag im Deutschen Historischen Museum in Berlin vorgestellt wurde, eröffnet am 12. April mit „Der Luthereffekt. 500 Jahre Protestantismus in der Welt“ im Martin-Gropius-Bau. Die Ausstellung des Deutschen Historischen Museums untersucht das Profil und die Wirkung von Reformatoren in verschiedenen Ländern. Dabei zeigt sie, dass die Idee des Protestantismus von Anfang an umstritten war. Dies soll unter anderem beim Blick auf protestantismusbedingte Veränderungen in Schweden, den USA, Korea und Tansania deutlich werden.

weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s