Asli Erdogan spricht aus, worüber andere schweigen


© Andreas Pein Sie beschreibt, was das Regime des türkischen Präsidenten ausmacht: Asli Erdogan.
Asli Erdogan schrieb vehement an gegen Intoleranz und Gewalt, für die das Regime des türkischen Präsidenten steht. Nun sitzt sie im Gefängnis. Eine Stimme wie ihre darf nicht verstummen.

Von Karen Krüger | Frankfurter Allgemeine

Wie schön war das Bild, das die Türkei im Oktober 2008 von sich zeichnete, damals, als das Land Ehrengast der Frankfurter Buchmesse war. Das Ehrengast-Logo war ein Fest der Farben; ein Mosaik, von dem die geladenen türkischen Regierungsvertreter sagten, es symbolisiere das gleichberechtigte Nebeneinander der verschiedenen Kulturen und Stimmen in der Türkei. Die Autoren, mit denen man sich schmückte, wussten freilich, dass das schöne Selbstporträt eher ein Zerrbild war – nicht wenige von ihnen wurden damals von türkischen Nationalisten mit dem Tod bedroht. Auch die Ausstellung im Gastlandforum zeigte Ankaras Schönfärberei. Sie präsentierte Schriftsteller wie Yasar Kemal oder den Lyriker Nazim Hikmet, deren Werke der türkischen Literatur Weltruhm beschert haben. Dass viele der vorgestellten Autoren ihr Schreiben und ihr Engagement mit Verfolgung und hohen Gefängnisstrafen bezahlen mussten, blendete die Schau aus. Einige dieser Schicksale scheinen sich nun zu wiederholen.

weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s