Illegale Einreisen von Migranten: Plötzlich steht die Schweiz in der Kritik


Nahe an Deutschland: Das Empfangs- und Verfahrenszentrum Basel, in das auch Asylbewerber von Chiasso transportiert werden. (Bild: Mischa Christen / Keystone)
Laut Bundesrat Maurer hat Deutschland zusätzliche Grenzwächter an die Grenze zur Schweiz verlegt. Der Bund gerät wegen der abgetauchten Asylbewerber unter Druck.
 

Von Stefan Bühler | Neue Zürcher Zeitung

Lange stand Italien in der Kritik: Das Land registriere die aus Afrika über das Mittelmeer einreisenden Migranten ungenügend, lasse viel zu viele von ihnen ungehindert in den Norden reisen – in die Schweiz, nach Deutschland und Österreich. Die Schweiz pochte in Rom stets auf die strikte Einhaltung des Dublin-Abkommens.

Doch nun tönt es auf einmal anders: Italien wird dafür gelobt, dass es den grössten Teil der Flüchtlinge registriert. Und Bundesrat Ueli Maurer, oberster Chef über das Grenzwachtkorps, erklärte am Samstag an der Delegiertenversammlung der SVP in Wettingen (AG): «Die Zusammenarbeit mit Italien funktioniert hervorragend.»

weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s