Kunstdiebe und Junkies brechen in Kirchen ein – Deus lo vult!


Foto: pa/dpa/dpa-ZB 2008 konnten Besucher das Borghorster Stiftskreuz noch in einer Ausstellung in Magdeburg bewundern, fünf Jahre später wurde es gestohlen
Foto: pa/dpa/dpa-ZB 2008 konnten Besucher das Borghorster Stiftskreuz noch in einer Ausstellung in Magdeburg bewundern, fünf Jahre später wurde es gestohlen
Den Kirchen machen spezielle Einbrecher zu schaffen: Diebe, die im Auftrag von Kunstsammlern zuschlagen. Der ideelle Schaden solcher Taten ist oft irreparabel. Die Gemeinden rüsten sich.
 

Von Tobias Heimbach | DIE WELT

Jahr für Jahr steigt die Zahl der Einbrüche in Deutschland: 167.000 Wohnungseinbrüche registrierte die Polizei 2015 – und damit zehn Prozent mehr als im Jahr davor. Auch Kirchen sind von dem Kriminalitätsanstieg inzwischen betroffen.

Und ihnen machen besondere Täter zu schaffen: „Am besten organisiert sind die Diebe, die im Auftrag von Sammlern stehlen“, sagt Lutz Dettmer vom Ecclesia Versicherungsdienst. Die Auftraggeber haben es auf Kunstschätze oder sakrale Gegenstände abgesehen.

weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s