In den letzten 20 Jahren wurde ein Zehntel der weltweiten Wildnis zerstört


Innerhalb von zwei Jahrzehnten wurden 3,3 Millionen km2 abgeholzt. Foto: Daniel Beltrá / Greenpeace
Innerhalb von zwei Jahrzehnten wurden 3,3 Millionen km2 abgeholzt. Foto: Daniel Beltrá / Greenpeace
Eine Studie zeigt: Wenn wir so weitermachen wie bisher, wird in 100 Jahren keine unberührte Natur mehr da sein.

Von Julia Huber | greenpeace magazine

„Katastrophal“, „schockierend“ und eine „ungemein hohe Zahl“, so beschreiben die Wissenschaftler das Ergebnis ihrer Studie, die gestern im Fachjournal „Current Biology“ veröffentlicht wurde. Im Auftrag der Naturschutz-Stiftung „Wildlife Conservation Society“ hatten die Forscher berechnet, welche Flächen unberührter Natur seit 1993 von Menschen zerstört worden waren. Sie kamen auf 3,3 Millionen km2 – eine Fläche von der zweifachen Größe Alaskas.

weiterlesen

Advertisements