Religionskritik – wie geht das richtig? „Aufklärung“ des Islams


Der Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi plädiert für einen Reformislam - so wie auch der Schriftsteller Zafer Senocak in unserer Gesprächsreihe (picture alliance/dpa - Horst Galuschka)
Der Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi plädiert für einen Reformislam – so wie auch der Schriftsteller Zafer Senocak in unserer Gesprächsreihe (picture alliance/dpa – Horst Galuschka)
Immer mehr Muslime kritisieren ihre Religion und ihre Vertreter. Die einen als Ex-Muslime, die anderen als Reform-Muslime. „Wir müssen raus aus der Falle des Polit-Islams“, sagen der Schriftsteller Zafer Senocak und der Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi. Beide wollen ein modernes und aufgeklärtes Islam-Verständnis – auch mittels Kritik.

Abdel-Hakim Ourghi und Zafer Senocak im Gespräch mit Andreas Main | Deutschlandfunk

Abdel-Hakim Ourghi leitet den Fachbereich Islamische Theologie / Religionspädagogik an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Er hat vor wenigen Tagen zusammen mit anderen Reformmuslimen eine sogenannte „Freiburger Deklaration“ vorgelegt. Es geht darin um eine Islamreform und eine „Aufklärung, aus der eine muslimische Gemeinschaft erwächst, die sich als integralen Bestandteil der europäischen Gesellschaft sehen will“. 

Zafer Senocak lebt und arbeitet in Berlin. Er schreibt Gedichte und Essays, äußert sich aber auch immer wieder zum Islam, wendet sich vor allem gegen eine Politisierung seiner Religion. Zuletzt von ihm erschienen: „In deinen Worten. Mutmaßungen über den Glauben meines Vaters“. 

In einer fünfteiligen Gesprächsreihe mit agnostischen, christlichen, islamischen und jüdischen Denkern fragen wir: Warum brauchen wir Religionskritik? Wann schadet sie? Wann nützt sie? Oder verlernen wir gerade Religionskritik? Denn die Emotionen in den Religionsdebatten überschlagen sich. In einer Zeit der Schlagwörter schlagen viele mit Wörtern nur so um sich. Zum ‚Schlagwort-Sprech‘ gehört zum Beispiel der Begriff „Generalverdacht“. Die einen sagen, der Islam werde unter „Generalverdacht“ gestellt. Die Gegenseite sagt, „Islamkritiker“ würden unter „Generalverdacht“ gestellt. Religionskritik – wie geht die richtig?

weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s