„Selbst schuld, Schlampe!“

Jenna Behrends erhebt Vorwürfe – und wird nun vom Opfer zur Täterin gemacht Foto:dpa
Jenna Behrends erhebt Vorwürfe – und wird nun vom Opfer zur Täterin gemacht Foto:dpa
Sicherlich ist die Frauen-Union keine Speerspitze des Feminismus. Dass sie mit Opfer-Täter-Verdrehungen reagiert, schockiert trotzdem.
 

Von Marlene Gürgen | taz.de

Vielleicht ist Jenna Behrends ein unangenehmer Mensch. Vielleicht ist sie sehr stark auf ihre eigene Karriere bedacht. Vielleicht war sie mit dem CDU-Generalsekretär Peter Tauber im Bett. Für all diese Behauptungen gibt es mehr gegenläufige Indizien als Beweise, aber selbst wenn sie stimmen sollten: Die Sexismus-Vorwürfe, die die CDU-Politikerin gegen ihre Partei erhoben hat, werden dadurch keinen Millimeter kleiner, und ihre Legitimation, diese Vorwürfe zu erheben, kein bisschen schwächer.

weiterlesen

Weiterlesen „„Selbst schuld, Schlampe!““

Advertisements

Islamophobie bringt Evangelikale und Rechte zusammen

In der AfD verbinden sich streng Konservative mit radikalen Christen. Michael Lühmann, Politikwissenschaftler am Göttinger Institut für Demokratieforschung, erklärt im Interview mit der Mittelbadischen Presse die Gründe und Folgen dieser Allianz.

Von Marc Mudrak | Baden-Online

Herr Lühmann, Viele Anhänger der AfD sind nicht gläubig. Trotzdem wählen sie eine Partei, die das »christliche Abendland« verteidigen will. Wie passt das zusammen?
Michael Lühmann: Das Feindbild ist für alle klar. Atheisten in der AfD halten Religion für irrational, haben damit nichts zu tun. Für sie ist Glaube eher eine Bedrohung, insbesondere der Islam. Sie kommen mit denen zusammen, die sich aus einer christlichen Abwehrhaltung heraus bedroht sehen.

Dennoch müsste es zwischen Konfessionsfreien und Evangelikalen in der AfD zu Spannungen kommen.
Lühmann: Die Chiffre vom »christlichen Abendland« kann jeder aufladen, wie er will: religiös, kulturell oder völkisch. Das überdeckt diesen Konflikt. Was beide Seiten eint, ist die Abwehr des Islam und Rassismus. Zudem gibt es auch unter den Atheisten in der AfD die Vorstellung von einer Art Kulturchristentum, das die Nation wie ein Band vereint.

weiterlesen

Was ist deutsch – und wenn ja, wie viele?

Das „Wesen“ der Deutschen bekommt wieder Relevanz und Aktualität / picture alliance
Das „Wesen“ der Deutschen bekommt wieder Relevanz und Aktualität / picture alliance
Hierzulande wird immer wieder versucht, ein übernationales Selbstverständnis zu basteln. Doch die Mehrheit der Deutschen sieht die deutsche Kultur als „Leitkultur“ an. Das ist kein Grund zur Sorge, sondern ganz normal.

Von Alexander Grau | Cicero

Mit sich selbst beschäftigen sich die Deutschen am liebsten. Vorzugsweise kritisch. Das ist keine neue Eigenart. Schon der von ihnen zum Dichterfürsten erkorene Goethe haderte mit seinen Landsleuten. Schopenhauer bekannte, dass er „die deutsche Nation wegen ihrer Dummheit verachte“. Und Nietzsche ätzte: „So weit Deutschland reicht, verdirbt es die Kultur.“

Nein, deutsche Selbstzweifel sind kein Produkt von Nachkriegszeit und Vergangenheitsbewältigung. Allerdings haben Weltkrieg und Massenmord das ohnehin verwickelte Verhältnis der Deutschen zu sich selbst endgültig pathologisiert. Kein Volk der Welt ist so leidenschaftlich damit beschäftigt, nicht es selbst zu sein – und dabei ganz bei sich.

weiterlesen

Mathias Rohe: „Die Millionen Islamexperten sind eine Landplage“

Bild: Mathias Rohe
Bild: Mathias Rohe
Mathias Rohe hat das erste Überblickswerk zum Islam in Deutschland vorgelegt. Was hält er von den Diskussionen um Burkaverbot, Ditib und Terrorismus? Und ab wann wird Islamkritik zu Islamhass? Ein Interview.

Von Sebastian Dalkowski | RP Online

Ihr Buch lässt den Schluss zu, dass Sie ein Freund der Sachlichkeit sind. Doch was zum Thema Islam im Umlauf ist, müsste selbst Sie zur Weißglut treiben.

Mathias Rohe Ich habe mir abgewöhnt, meinen Blutdruck von Publikationen abhängig zu machen. Es stimmt, dass es eine destruktive Literatur gibt, die so weit von den Fakten weg ist, dass sie die Atmosphäre vergiftet. Das gilt für die Texte von Islamverherrlichern genauso wie für die von Islamhassern. Aber ich lese auch viel Vernünftiges. Es gibt eine breite Mitte von Leuten mit unterschiedlichen Blickwinkeln.

weiterlesen

Sexueller Missbrauch: Bistum schließt Untersuchung ab – jetzt entscheidet der Vatikan

missbrauch

Abgeschlossen ist die Voruntersuchung des Bistums Münster gegen einen zuletzt in Horstmar tätigen Priester wegen der sexuell intendierte Handlungen an einem Kind. Die Glaubenskongregation im Vatikan wird entscheiden, welche Konsequenzen der Fall für den Geistlichen hat.

Westfälische Nachrichten

Abgeschlossen ist jetzt die kirchenrechtliche Voruntersuchung des Bistums Münster gegen einen zuletzt in Horstmar tätigen Priester, der sexuell intendierte Handlungen an einem Kind vorgenommen haben soll. Das Ergebnis der Voruntersuchung geht nun an die Glaubenskongregation im Vatikan. Sie wird entscheiden, welche kirchenrechtlichen Konsequenzen der Fall für den Geistlichen hat.

weiterlesen

Entwicklungsminister: Religion ist starke gesellschaftliche Gestaltungskraft

Gerd Müller (2009), Bild: wikimedia.org/CC BY-SA 3.0/ConradNutschan
Gerd Müller (2009), Bild: wikimedia.org/CC BY-SA 3.0/ConradNutschan

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat die gesellschaftliche Kraft der Religion unterstrichen. Religion sei „eine der stärksten gesellschaftlichen Gestaltungskräfte“, sagte Müller am Montag in Berlin.

evangelisch.de

Anlass war die Eröffnung einer Dialogveranstaltung zur Rolle der Religionen in Ägypten, zu der der Präsident der Protestantischen Kirchen Ägyptens, Andrea Zaki Stephanous, sowie der Scheich und Berater des ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi und des Großmuftis, Usama al-Sayyid Al-Azhari, eingeladen waren.

Müller sagte, Religion könne Konflikte entfachen und dürfe nicht den Extremisten überlassen werden. „Religion kann und muss Frieden schaffen“, sagte der CSU-Politiker. 80 Prozent der Weltbevölkerung gehörten einer Religion an, auch wenn in Deutschland die offizielle Bedeutung abnehme. Die religiöse Vielfalt weltweit sei das Erbe der Menschheit, das es zu schützen gelte, betonte der Entwicklungsminister.

weiterlesen

Houellebecq: „Ich bin ein halber Prophet“

Schriftsteller Michel Houellebecq in Paris. ©AFP
Schriftsteller Michel Houellebecq in Paris. ©AFP
Am Montagabend hat der französische Schriftsteller Michel Houellebecq in Berlin den Frank-Schirrmacher-Preis erhalten. In seiner Dankesrede widmete er sich der Frage: Wenn der Islam eine religiöse Macht ist – was sind dann wir?

Frankfurter Allgemeine

„Die Zahl der Beleidigungen steigt“, sagte Michel Houellebecq in Berlin in seiner Dankesrede über die Reaktionen, die ihm in seiner französischen Heimat oftmals entgegen gebracht werden. Mit seinem Roman „Unterwerfung“ hatte der Schriftsteller vor anderthalb Jahren die umstrittene Dystopie einer islamistischen Regierung in Frankreich erschaffen. Dafür erhielt er nicht nur Beifall. Houellebecq nannte den Umgang mit ihm eine „Hexenjagd“ und griff besonders die Zeitung „Le Monde“ an: „Es gibt viele französische Journalisten, die sich über meinen Tod ganz ernsthaft freuen werden.“

Die Stellung der französischen Linken verglich Houellebecq mit einem in die Enge getriebenen Tier, „das Todesangst verspürt und gefährlich wird“. Deshalb sei die Linke immer aggressiver geworden. Er selbst will sich nicht den „Neuen Reaktionären“ zuschlagen lassen, ein in Frankreich aktuelles Etikett, das verschiedenste Positionen zusammenfasst. „Aber wenn die Neuen Reaktionäre derart verschieden voneinander sind, derart unterschiedlich, dass sie definitiv nichts miteinander gemein haben, dann ist dies so, weil ihre Gegner, die neuen Progressivisten, ein enger denn je definierter, äußerst kleiner und äußerst anspruchsvoller Kreis sind.“

weiterlesen

Sprengstoffanschläge vor Moschee und Kongressgebäude in Dresden

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, zielten die Anschläge auf eine Moschee sowie auf das Internationale Congress Center Dresden.

evangelisch.de

Verletzt wurde niemand. Über die Höhe des Sachschadens wurden noch keine Angaben gemacht. Die Polizei geht von einem fremdenfeindlichen Motiv aus. Ein Bekennerschreiben liege allerdings noch nicht vor, sagte Polizeipräsident Horst Kretzschmar.

Selbstgebauter Sprengsatz

Zudem vermutet er einen Zusammenhang mit den Feierlichkeiten anlässlich des Tages der Deutsche Einheit am kommenden Wochenende. Die weiteren Ermittlungen hat das Operative Abwehrzentrum der sächsischen Polizei übernommen.

Bei der Moschee an der Hühndorfer Straße stellten die Ermittler Reste eines selbstgebauten Sprengsatzes fest. Zum Zeitpunkt der Detonation kurz vor 22 Uhr befanden sich der Imam mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in dem Gebäude. Alle blieben unverletzt. Die Druckwelle drückte jedoch die Eingangstür nach innen und im Haus entstanden Verrußungen.

weiterlesen

„Faschistische Mentalität war nie tot“

Die Eigentumsverhältnisse blieben unangetastet: italienische Faschisten in den zwanziger Jahren Foto: afp
Die Eigentumsverhältnisse blieben unangetastet: italienische Faschisten in den zwanziger Jahren Foto: afp
Für Faschisten ist die Gesellschaft ein lebender Organismus: der israelische Politologe Zeev Sternhell über die Aktualität ihres Denkens.

Interview Jan Feddersen | taz.de

taz: Herr Sternhell, nach dem Zweiten Weltkrieg und nach dem Holocaust dachte die Welt, die faschistische Gefahr sei vorüber. War das eine unsinnige Diagnose?

Zeev Sternhell: Das war das Ergebnis davon, das Wesen des Faschismus und auch des Nazismus zu missverstehen. Für die meisten Menschen in Europa war es sehr bequem zu denken, dass die 1920er und 1930er nicht mehr waren als ein unglückliches Ergebnis des Ersten Weltkrieges. Ein Unfall, der nicht wirklich zur Geschichte dieser Länder gehörte. Für Benedetto Croce war der italienische Faschismus ein Phänomen „in Klammern“, das nicht zur italienischen Geschichte gehörte. In Frankreich wurde die Vichy-Diktatur als ein unbedeutendes Übergangsphänomen zwischen der Dritten und Vierten Republik gesehen.

weiterlesen

Staatlicher Kirchensender ZDF mit Schwerpunkt zum Reformationsjubiläum

ZDF

Das ZDF hat einen Programmschwerpunkt zum 500. Reformationsjubiläum 2017 vorgestellt.

evangelisch.de

Ein dokumentarischer Dreiteiler werde das Ereignis historisch einordnen, teilte der Sender am Montag in Mainz mit. Ein fiktionaler Zweiteiler erzähle davon, wie aus den einstigen Weggefährten Martin Luther und Thomas Müntzer erbitterte Feinde geworden seien. Den musikalischen Höhepunkt bildet die Übertragung des Pop-Oratoriums „Luther – Das Projekt der tausend Stimmen“ mit Chören aus ganz Deutschland.

Zum Auftakt der Feierlichkeiten zeigt das ZDF am 31. Oktober dieses Jahres ab 17.10 Uhr den Festakt mit Bundespräsident Joachim Gauck im Konzerthaus am Berliner Gendarmenmarkt. „Die Reformation vor 500 Jahren hat eine zentrale Bedeutung für die europäische Freiheitsgeschichte. Sie ist nicht nur als historisches Ereignis zu bewerten, ihre Impulse für den Glauben und das Leben vieler Menschen reichen bis in die Gegenwart“, sagte ZDF-Intendant Thomas Bellut: „Zum Jubiläum bieten wir neue Perspektiven auf die Geschichte und moderne Zugänge zum Thema Reformation.“

weiterlesen

Schamane will ehemaliges KZ „heilen“ – mit Hakenkreuzen

 Sphärische Musik, verschiedenfarbige Sandtöne, stilisierte Swastika: Mit dem
Sphärische Musik, verschiedenfarbige Sandtöne, stilisierte Swastika: Mit dem „Ritual“ auf früherem KZ-Grund können sich nicht alle anfreunden. (Foto: Danny Gross/oh)
  • Der Esoteriker Danny Gross glaubt, Orte „schamanisch heilen“ zu können – das wollte er nun auch beim ehemaligen Konzentrationslager Hersbruck versuchen.
  • Dazu malte er Mandalas mit Hakenkreuzen auf den Boden.
  • Der Bügermeister von Herbruck zeigt sich damit „absolut nicht einverstanden“.

Von Olaf Przybilla | Süddeutsche.de

Die Szenerie auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände in Nürnberg ist gut dokumentiert, im Internet kann sie jederzeit abgerufen werden. In der sogenannten Ehrenhalle, an der während der NS-Parteitage SA und SS aufmarschierten, formen Menschen in weiter Kleidung hakenkreuzartige Figuren auf den Boden, es entsteht ein großflächiges Gebilde. Unterlegt ist die Szene mit sphärischer Musik. „Heilungsritual“ ist das Filmchen ebenso überschrieben wie jenes, das kürzlich auf dem Gelände des früheren KZ-Außenlagers Hersbruck entstanden ist. Auch dort sieht man auf dem Doku-Filmchen mehrere Personen bei der Arbeit, wie sie aus Sand ein Bild auf dem Boden entstehen lassen. Wieder sieht man Kreise und Ecken und wieder verformte Hakenkreuze.

weiterlesen

Nasa entdeckt Hinweise auf Wasser bei Jupitermond „Europa“

Der Jupiter-Mond "Europa" / Bild: APA/AFP/NASA/JPL-Caltech/SETI In
Der Jupiter-Mond „Europa“ / Bild: APA/AFP/NASA/JPL-Caltech/SETI In
„Europa“ gilt als einer der „Top-Kandidaten“ für die Existenz von Leben jenseits der Erde.

Die Presse.com

Astronomen der US-Raumfahrtbehörde NASA haben weitere Anzeichen für die Existenz von Wasserdampf-Geysiren auf der vereisten Oberfläche des Jupiter-Monds Europa entdeckt. Europa, einer der mehr als 50 Monde des Gasgiganten, gilt laut NASA als einer der „Top-Kandidaten“ für die Existenz von Leben außerhalb der Erde, da die Wissenschafter unter seiner Eisschicht einen gigantischen Ozean vermuten.

weiterlesen

Amnesty: Flüchtlinge werden in Ungarn misshandelt

Kurz vor dem ungarischen Referendum über verpflichtende Quoten für die Aufnahme von Flüchtlingen am 2. Oktober erhebt Amnesty International schwere Vorwürfe gegen die Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban.

derStandard.at

Einem Bericht der Menschenrechtsorganisation zufolge werden Flüchtlinge in Ungarn regelmäßig Opfer von Misshandlungen oder grundlos monatelang eingesperrt.

Für den Bericht, der am Dienstag veröffentlicht wurde, hat Amnesty 143 Zeugen, hauptsächlich Flüchtlinge und Migranten befragt, sowie Untersuchungen in Serbien, Ungarn und Österreich durchgeführt.

weiterlesen

Merkel empfiehlt mehr Reisen in arabische Länder

Angela_Merkel1

Tourismus kann für viele Länder eine Chance sein, meint Bundeskanzlerin Angela Merkel. Sie motiviert Urlauber, auch in die arabische Welt sowie in Entwicklungs- und Schwellenländer zu reisen.
 

SpON

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) empfahl anlässlich des Tourismusgipfels zu mehr Reisen in die arabische Welt sowie in Entwicklungs- und Schwellenländer. „Die Zunahme von Tourismus birgt eine Vielzahl von Chancen“, sagte Merkel, dies müsse aber nachhaltig geschehen.

„Es ist wichtig, auch im Tourismusbereich noch mehr auf lokale Kultur und lokale Produkte und Dienstleistungen zu setzen, um daraus wirklich echte Entwicklungschancen zu machen“, sagte Merkel auf dem Treffen des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) in Berlin.

weiterlesen

Gauland relativiert „Lügenpresse“-Vorwurf

Der stellvertretende AfD-Sprecher Alexander Gauland hat den „Lügenpresse“-Vorwurf aus Teilen seiner Partei und aus der rechtsorientierten „Pegida“-Bewegung relativiert. Er äußerte sich beim Kongress des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger.

evangelisch.de

Der AfD-Vize räumte in Berlin ein, es gebe eine Menge Zeitungen, die faktenorientiert berichten. Er kritisierte aber zugleich, dass im vergangenen Jahr in vielen Medien Menschen nicht vorgekommen seien, die gegen die Einwanderung waren.

Der stellvertretende „Bild“-Chefredakteur Nikolaus Blome wies den Vorwurf der AfD zurück, die Partei sei in Medien totgeschwiegen worden. Über die Partei sei gerade in ihren Anfängen zur Zeit der Euro-Rettung umfassend berichtet worden. Auch in der Flüchtlingsfrage habe sehr bald eine streitbare Debatte eingesetzt.

weiterlesen

Iron Nanoparticles Trigger Immune System Offensive Against Cancer

Macrophage in action. Tuberculosis bacteria(yellow) enclosed from macrophage(red), renders the bacteria into harmless.Image: Volker Brinkmann / Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie
Macrophage in action. Tuberculosis bacteria(yellow) enclosed from macrophage(red), renders the bacteria into harmless.Image: Volker Brinkmann / Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie
The paradox of cancer, what makes it so insidious, is that it is us. Bacteria, viruses, and fungi represent invaders—their DNA is that of another organism (or virus). Our immune systems recognize these things as such, and they respond defensively. In most cases these responses are successful. Cancer, however, elicits little such defense because it’s just another part of our bodies. Cancerous cells may be brash, immature, and ultimately deadly, but it’s an internal revolt. The immune system steps aside.

By Michael Byrne | MOTHERBOARD

A great hope of cancer researchers is in harnessing the immune system as an anti-cancer force. This is broadly known as immunotherapy, or, in some cases, biological therapy. Immunotherapy is becoming more and more common in cancer treatment, but it’s still a limited approach, effective for only some cancers and usually in concert with more traditional cancer therapies (chemo, radiation, surgery).

Recently, researchers from Stanford University discovered quite by accident that regular old iron nanoparticles, in the form of the injectable supplement ferumoxytol (currently used to treat iron-deficiency anemia), have a potent immune system rallying effect in mice. Simply, ferumoxytol prompts immune cells called macrophages to attack and destroy tumor cells. It seems likely the concept could extend to human patients, according to a study published Monday in Nature Nanotechnology.

read more

Muslimischer Schlepper warf Christen ins Meer

Seit Beginn des Jahres sind Tausende Flüchtlinge im Mittelmeer gestorben. dpa
Seit Beginn des Jahres sind Tausende Flüchtlinge im Mittelmeer gestorben. dpa
Im spanischen Almeria steht derzeit ein muslimischer Kapitän eines Flüchtlingsbootes vor Gericht. Dieser hat 2014 Christen, darunter einen katholischen Priester, ins Meer werfen lassen, weil diese auf dem Schiff gebetet hatten.

kath.net

Im spanischen Almeria steht derzeit ein muslimischer Kapitän eines Flüchtlingsbootes vor Gericht. Dies berichtet die „Krone“ am Montag. Der Mann soll während der Fahrt über das Mittelmeer sechs Christen über Bord werfen lassen haben. Zuvor wurden die Gläubigen geschlagen und alle nach christlichen Symbolen wie Kreuze durchsucht. Das „Verbrechen“ der Christen: Diese hatten für besseres Wetter gebetet. Unter den Christen soll sich auch ein katholischer Pfarrer aus Nigeria befunden haben. Die sechs Männer sind im Mittelmeer ertrunken. Vier Überlebende der Schiffsfahrt haben jetzt gegen die Schlepper ausgesagt. „Sie glaubten, dass die Wellen höher würden, je mehr er betete.“ Der Vorfall hat sich bereits im Jahr 2014 ereignet. Auf der Fahrt starben übrigens weitere Migranten, darunter sieben Babys. Der spanische Staatsanwalt plädiert wegen religiös motivierten Mordes auf sechs Mal 15 Jahre Gefängnis.

Theologe Huber dilettiert über Gentechnik

Quelle:dradio.de
Quelle:dradio.de
Für mehr „Weisheit“ bei der Anwendung der neuesten Gentechnik plädiert der evangelische Sozialethiker Wolfgang Huber

evangelisch.de

Die Rasanz ihrer eigenen Entdeckungen dürfe Wissenschaftler nicht davon abhalten, „nach dem Bild vom Menschen zu fragen, an dem sie sich orientieren“, heißt es in einem Beitrag des früheren Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montagsausgabe) zu den Chancen und Risiken der sogenannten Gen-Schere Crispr-Cas9.

„Auch in Zukunft werden Menschen lernen müssen, mit ihrer Verletzlichkeit umzugehen und ihre Schwäche einzugestehen. Demut bleibt nötig, allen ‚Zauberscheren‘ zum Trotz“, fügte das frühere Ethikrat-Mitglied an.

weiterlesen

Flüchtlingsdebatte: Rhetorik ohne Obergrenze

© Picture-Alliance Vermutlich hält nicht nur Sigmar Gabriel dieses Foto aus dem letzten Jahr für Merkels angebliche Einladung der Flüchtlinge.
© Picture-Alliance Vermutlich hält nicht nur Sigmar Gabriel dieses Foto aus dem letzten Jahr für Merkels angebliche Einladung der Flüchtlinge.
Staatsversagen. Herrschaft des Unrechts. Ein Riss durchs Land, hier die Deutschen, dort die Berliner Politik. Destabilisierung. Souveränitätsverzicht. Und Millionen Flüchtlinge, von der Kanzlerin eingeladen: Über ein Jahr des haltlosen Geredes – und was es angerichtet hat.

Von Tobias Rüther | Frankfurter Allgemeine

Was für eine Wut drei Wörter entzünden können. Ein kurzer Satz, über den, seit er zum ersten Mal fiel, nonstop geredet wird, heute Morgen sicher auch schon wieder an Sonntagsfrühstückstischen. „Wir schaffen das“, sagte die Bundeskanzlerin vor ziemlich genau einem Jahr, als Flüchtlinge in wachsender Zahl nach Deutschland kamen. Seitdem arbeiten Angela Merkels Gegner nicht nur daran, die Zahl ankommender Flüchtlinge einzudämmen, sondern vor allem daran, dass die Kanzlerin ihren Satz endlich zurücknimmt. Anerkennt, dass er nicht stimmt. Dass sie sich entschuldigt und eingesteht, wie vermessen er war. Dass sie falsch lag, anders als ihre Gegner, und nun endlich auf diejenigen hört, die es von Anfang an besser wussten. Und vor allem: dass Angela Merkel dafür ganz laut ein anderes Wort ausspricht, das in den vergangenen zwölf Monaten ebenfalls zur Beschwörungsformel wurde: Obergrenze.

weiterlesen

Guam Law Ending Statute of Limitations on Sex Abuse Cases Could Force Church Into Bankruptcy

Image: Friendly Atheist
Image: Friendly Atheist
On Friday, the Governor of Guam, Eddie Calvo, signed a bill removing the statute of limitations on child sex abuse charges for civil cases (but not criminal ones). That means many people who were molested by their priests decades ago can now sue the Church even if it was “too late” before.

By Hemant Mehta | Friendly Atheist

Church leaders are freaking out because — wait for it — this could lead to bankruptcy.

Cue the sad trombone.

Church leaders say lifting the statute of limitations would subject the church to unlimited financial liability, forcing the closure of parish churches and schools on the island where more than three quarters of Guam’s 162,000 residents are Roman Catholics.

In the [open letter to the people of Guam], Calvo said he was “saddened that even a single injustice had to happen in order to make this law necessary. There are no winners. Justice is the only victory.”

He added that he was resolute in his decision, saying the legislation opens “the doors of justice to those who suffered a terrible harm as children.”

See those tears of sympathy streaming down everyone’s faces? Me neither.

read more