Afghanistan: US-Drohnenangriff tötet 15 Zivilisten


US-Drohne. Bild: DoD
US-Drohne. Bild: DoD
Der Angriff war ursprünglich gegen IS-Mitglieder gerichtet, traf aber Zivilsten in einem Privathaus. Die UNO fordert eine unabhängige Ermittlung.

Die Presse.com

In Afghanistan sind bei einem internationalen Drohnenangriff auf Extremisten nach UNO-Angaben 15 Zivilisten getötet und weitere 13 verletzt worden. Das teilte die UNAMA-Mission in der Nacht auf Freitag in Kabul mit.

Der Luftangriff im Achin-Bezirk der ostafghanischen Provinz Nangarhar fand nach unterschiedlichen Angaben Dienstag oder Mittwochfrüh statt. Laut UNO war er gegen Mitglieder der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gerichtet, traf aber Zivilisten in einem Privathaus. Die Menschen hätten sich dort zusammengefunden, um die Heimkehr eines Stammesälteren von der Pilgerfahrt nach Mekka zu feiern. Sie hätten offenbar geschlafen, als die Drohne ihre Raketen abfeuerte.

weiterlesen

Advertisements