Nordirak: Christen und Eziden wollen Reservate


Karte der Ninive-Ebene in der Provinz Ninawa. Bild: Chaldean/CC BY-SA 3.0
Karte der Ninive-Ebene in der Provinz Ninawa. Bild: Chaldean/CC BY-SA 3.0
Mit gemischten Gefühlen warten die Christen im Irak auf die Befreiung Mosuls und der Ninive-Ebene. Merkels „Politik der offenen Türen“ stehen sie skeptisch gegenüber. Die Befürchtungen sind groß, dass mit der Abwanderung der Christen nach Europa das Werk des IS vollendet werden könnte: die Vertreibung der Christen aus ihrem Ursprungsgebiet. In den ezidischen (jesidischen) Flüchtlingslagern im Nordirak breitet sich Hoffnungslosigkeit aus.

Von Elke Dangeleit | TELEPOLIS

Indessen hofft aber die politische und militärische Führung der Eziden auf eine Rückkehr der Bevölkerung in eine autonome Provinz im Shengal. Auch bei den Christen werden Forderungen nach einer autonomen Provinz „Ninive“ laut.

Die Ninive-Ebene gilt als Heimat der christlichen Assyrer, die unterschiedlichen christlichen Kirchen angehören, wie z.B. der chaldäisch-katholischen, der syrisch-orthodoxen Kirche oder der Kirche des Ostens. In diesem Gebiet leben neben den Assyrern auch andere Minderheiten wie z.B. die Eziden, die Shabak und Turkmenen. Unter den Turkmenen wiederum gibt es Schiiten und Sunniten, aber auch Katholiken.

Als der IS im Juni 2014 Mosul eroberte und im August 2014 die größte christliche Stadt Karakosh überrannte, flohen hunderttausende der Bewohner in die kurdische Autonomieregion (KRG) und nach Nordsyrien/Rojava. Besonders schlimm traf es die Eziden im angrenzenden Shengal-Gebirge. Für den IS gelten sie als Ungläubige und Gottesanbeter, die es zu vernichten galt. Tausende wurden ermordet; die inzwischen entdeckten Massengräber geben Zeugnis darüber ab.

weiterlesen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s