Radioaktives Wasser in Fukushima ausgelaufen


Satellitenfoto der Reaktorblöcke 1 bis 4 (von rechts nach links) am 16. März 2011 nach mehreren Explosionen und Bränden. Bild: wikimedia.org/CC BY-SA 3.0/ Digital Globe
Satellitenfoto der Reaktorblöcke 1 bis 4 (von rechts nach links) am 16. März 2011 nach mehreren Explosionen und Bränden. Bild: wikimedia.org/CC BY-SA 3.0/ Digital Globe
Rund 32 Liter hoch radioaktiven Wassers sind aus einem undichten Tank ausgelaufen und haben sich mit Regenwasser vermischt
 

derStandard.at

Aus einem undichten Tank des zerstörten japanischen Atommeilers Fukushima ist hoch radioaktives Wasser ausgelaufen. Rund 32 Liter verseuchtes Abwasser sind vermutlich aus einem Leck ausgetreten, wie örtliche Medien am Freitag unter Berufung auf den Betreiber Tepco berichteten. Dies habe sich mit Regenwasser vermischt und rund um den Tank gesammelt. Arbeiter dichteten den Angaben nach das Leck ab.

Lecks in der zerstörten Anlage waren in der Vergangenheit häufiger ein Problem. Auch Meerwasser im Pazifik wurde bereits verseucht. Infolge des schweren Erdbebens und Tsunamis im März 2011 waren drei der sechs Reaktoren im Atomkraftwerk Fukushima zerstört worden; es kam zu Kernschmelzen.

Advertisements