Wo bleibt der Knall beim Nobelpreis?


Nobelpreis-Medaille

Das Komitee verschanzt sich bei der Auszeichnung der Naturwissenschaften hinter alten Regeln. Es sollte mehr Mut beweisen, denn Chemtrail-Verschwörungen und Glyphosat-Ängste greifen um sich.
 

Von Felix Hütten | Süddeutsche.de

Alfred Nobel, der Stifter des Nobelpreises, hat einst das Dynamit erfunden. Er war, wenn man so will, ein bedeutender Sprengmeister der Wissenschaft. Doch in diesem Jahr lag nicht viel Sprengkraft in den Entscheidungen der naturwissenschaftlichen Nobelpreise. Alle Geehrten haben den Titel zweifelsohne verdient, doch als Symbol für die Wissenschaft der Zukunft taugen sie nicht. Man könnte fast sagen, die Juroren waren mutlos. Die Wissenschaft wird immer kleinteiliger, einen einzigen Knall pro Jahr, wie ihn Nobel einst würdigen wollte – wie zum Beispiel die Entdeckung der Struktur der DNA von Watson und Crick -, gibt es immer seltener.

weiterlesen

Advertisements