Familie nach tödlicher Teufelsaustreibung wegen Mordes vor Gericht


 Das Hotel Intercontinental in Frankfurt am Main: In einem der Zimmer starb eine 41 Jahre alte Frau im Dezember vergangenen Jahres bei einer Teufelsaustreibung. © Frank Rumpenhorst/DPA
Das Hotel Intercontinental in Frankfurt am Main: In einem der Zimmer starb eine 41 Jahre alte Frau im Dezember vergangenen Jahres bei einer Teufelsaustreibung. © Frank Rumpenhorst/DPA
In einem quälenden Gewaltexzess sollen fünf Koreaner eine Verwandte umgebracht haben. Sie wollten ihr Dämonen austreiben. Am Montag beginnt der Mordprozess – unter den Angeklagten ist der Sohn der Getöteten.

stern.de

Der Tod der Südkoreanerin in einem Frankfurter Hotel muss lang und qualvoll gewesen sein. Fünf Verwandte – darunter ihr eigener Sohn – sollen mindestens zwei Stunden lang gewaltsam versucht haben, der Frau Dämonen auszutreiben. Bei dem Gewaltexzess vor rund zehn Monaten erstickte die 41-Jährige. Wegen Mordes müssen sich die Angehörigen – darunter zwei Jugendliche und ein Heranwachsender – von kommendem Montag an vor dem Landgericht verantworten. Die Jugendstrafkammer hat zunächst 15 Verhandlungstage bis Mitte Januar anberaumt.

weiterlesen

Advertisements