Glaubenswechsel zum Christentum begründet Asylrecht in Deutschland

Justitia Skulptur (CC-by-nc-sa/3.0 by Luc Viatour)
Justitia Skulptur (CC-by-nc-sa/3.0 by Luc Viatour)

Wechselt ein iranischer Asylbewerber in Deutschland vom muslimischen zum christlichen Glauben über, kann dies einen Asylanspruch begründen. Voraussetzung hierfür ist, dass der neue Glauben des Flüchtlings tatsächlich Teil seiner religiösen Identität geworden ist, entschied das Verwaltungsgericht Augsburg in einem am 6. Oktober 2016 veröffentlichten Urteil (Az.: Au 5 K 16.30957). Bei einer Rückkehr in den Iran drohe ihm religiöse Verfolgung.

JURAFORUM

Damit muss das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge einen zum christlichen Glauben konvertierten Iraner als Flüchtling anerkennen. Dieser hatte 2012 in Deutschland Asyl beantragt. In Deutschland wechselte er vom muslimischen hin zum christlichen Glauben.

Er gab an, dass er den muslimischen Glauben nie wirklich praktiziert habe. Nach seiner Ausreise habe er sich taufen lassen und sich einer Freien evangelischen Gemeinde angeschlossen. Er besuche regelmäßig den Gottesdienst und helfe bei der Übersetzung in einem Bibelkreis.

Der Asylantrag wurde abgelehnt. Der Kläger habe seine Verfolgungsgefahr im Iran wegen eines „ernsthaften und dauerhaften Übertritts zum christlichen Glauben“ nicht glaubhaft gemacht.

weiterlesen

Advertisements

Wahlkampf in den USA: Beten für den Schutzpatron

Evangelikale Studenten warten auf Donald Trump. (AFP/Nicholas Kamm)
Evangelikale Studenten warten auf Donald Trump. (AFP/Nicholas Kamm)
Donald Trump wirbt um die Unterstützung der Evangelikalen in den USA. Und das, obwohl zum Beispiel seine Vorstellungen von ehelicher Treue mit der Moral dieses Milieus kollidieren. Doch die Religion wird passend gemacht: Wer reich ist, hat die Bibel auf seiner Seite, lautet die Botschaft.

Von Jürgen Kalwa | Deutschlandfunk

Es war eine ungewohnte Szene, die sich vor einem Jahr hoch oben im Trump Tower in New York abspielte. Mittendrin: Donald Trump, stehend, steif, mit geschlossenen Augen und einer Bibel in der Hand. Um ihn herum: eine Gruppe prominenter Geistlicher, tief verneigt, die für ihn beteten und ihn segneten.

„Father, from the sake of you, your glory, your kingdom, because of your love of Donald Trump. Donald Trump, the Lord blesses you and keeps you.“

weiterlesen

Missbrauchsopfer unter Regensburger Domspatzen erhalten Entschädigung

 Die Regensburger Domspatzen. (Foto: picture alliance / dpa)
Die Regensburger Domspatzen. (Foto: picture alliance / dpa)
  • Die Kirche will den Opfern zwischen 5000 und 20 000 Euro zahlen.
  • Der Regensburger Bischof entschuldigt sich mit den Worten: „Ich kann es nicht ungeschehen machen und die Betroffenen nur um Vergebung bitten.“

Von Andreas Glas | Süddeutsche.de

Nach Jahren des Konflikts kommen sich die katholische Kirche und die Opfer des Missbrauchsskandals bei den Regensburger Domspatzen näher. „Wir haben etwas erreicht, von dem wir jahrelang geträumt haben“, sagte der frühere Domspatz Alexander Probst am Mittwoch bei einer gemeinsamen Pressekonferenz von Opfer- und Kirchenvertretern.

weiterlesen

Keimbahntherapie im Alleingang

In Mexiko kam erstmals ein Kind zur Welt, das die Erbinformationen dreier Menschen in sich trägt. Ein US-amerikanischer Arzt nutzte eine Gesetzeslücke, um eine Form der Keimbahntherapie am Menschen zu testen. Er setzte damit das Kind einem erheblichen Risiko aus und untergräbt den Versuch, einen gesellschaftlichen Konsens zu finden.

Von Volker Henn | TELEPOLIS

Im April 2016 wurde ein Kind geboren, das seinen Platz in der Geschichte der Medizin bereits sicher hat. Ähnlich wie das „Retortenbaby“ Louise Brown, das 1978 den Durchbruch der künstlichen Befruchtung einleitete, könnte der neugeborene Junge für ein neues, erfolgreiches Kapitel der Reproduktionsmedizin stehen. Noch ist aber nicht ausgeschlossen, dass das Kind nur als Opfer ärztlicher Überheblichkeit in Erinnerung bleibt.

Die Eltern des Jungen hatten jahrelang vergeblich auf ein gesundes Kind gehofft. Die 36-jährige Frau lebt mit einem seltenen genetischen Defekt: In einem Teil ihrer Mitochondrien – Organellen, die den Energiebedarf der Körperzellen decken – findet sich eine Mutation, die eine schwere Krankheit auslösen kann. Die Frau selber ist gesund, aber bei ihren Kindern kam das sogenannte Leigh-Syndrom voll zur Ausprägung: Die Folge waren vier Fehlgeburten, ein Kind starb im Alter von 8 Monaten, ein weiteres mit sechs Jahren.

weiterlesen

Diözese Rottenburg-Stuttgart zieht umstrittenes Video zurück

Eckhard Raabe, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der Diözese, hatte im Video einen kirchlichen Ritus für homosexuelle Paare gefordert – Pressesprecher Renz: für die persönliche Meinung des Kollegen gibt es keine Zustimmung der Diözesanleitung

kath.net

Die Diözese Rottenburg-Stuttgart hat am Dienstag von ihrer Homepage ein Video zurückgezogen, auf dem ein Bistumstheologe einen kirchlichen Trauritus für homosexuelle Paare gefordert hatte. Das berichtet die Website „LifeSiteNews“, die aus einer Initiative kanadischer Katholiken entstanden war. Der Rottenburger Pressesprecher Uwe Renz hatte gegenüber LifeSiteNews erklärt, dass das beanstandete Video eine persönliche Meinung eines Kollegen beinhalte, zu der es keine Zustimmung der Diözesanleitung gegeben habe. Nach Angabe von Renz ist das Video inzwischen von der Website der Diözese entfernt worden. Auch vom Youtube-Kanal der süddeutschen Diözese wurde das Video entfernt. Eckhard Raabe, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der Diözese, hatte im Video mit Zustimmung über die Verpartnerung zweier italienischer Frauen, die aus ihren Orden ausgetreten waren, berichtet und wörtlich festgestellt: „Es fehlt an einem Ritus, mit dem die Kirche den homosexuellen Paaren sagt: ‚Es ist gut so, eure Liebe ist gut so’“, kath.net hat berichtet. Der Rottenburger Bischof Gebhard Fürst hatte im vergangenen Jahr nach Auseinandersetzungen um die Forderung nach einer kirchlichen „Segensfeier“ für homosexuell Verpartnerte ausdrücklich festgestellt: „Eine kirchliche Segnungsfeier lehne ich ab. Ebenfalls lehne ich die ‚Homo-Ehe‘, die ‚Ehe für alle‘ ab.“. Das lesenswerte Statement des Rottenburger Bischofs findet sich hier.

weiterlesen

Spaenle: Bayerische Behörden haben NS-Raubkunst verkauft

 Gemälde und Antiquitäten aus dem Besitz von Hermann Göring in Carinhall. (Foto: Süddeutsche Zeitung Photo)
Gemälde und Antiquitäten aus dem Besitz von Hermann Göring in Carinhall. (Foto: Süddeutsche Zeitung Photo)
  • Bayerns Kulturminister hat zum fragwürdigen Umgang bayerischer Behörden mit NS-Raubkunst Stellung genommen.
  • Er bestätigte damit einen Bericht der SZ darüber, wie die bayerischen Behörden mit Kunst umgegangen sind, die jüdischen Sammlern geraubt wurde.
  • In vielen Punkten bleibt der Minister bei seiner Antwort auf Anfragen von Grünen, SPD und CSU allerdings vage.

Von Jörg Häntzschel | Süddeutsche.de

Die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und andere bayerische Behörden haben bis in die Siebzigerjahre hinein Kunstwerke verkauft, die die Amerikaner 1945 bei NS-Größen beschlagnahmt und bei ihrem Abzug an die Behörden in München übergeben hatten. Darunter war auch Kunst, die jüdischen Sammlern geraubt oder abgepresst wurde. Das schreibt der bayerische Kulturminister Ludwig Spaenle in einer Antwort auf Anfragen von Grünen, SPD und CSU, die er am heutigen Mittwoch im Kulturausschuss des Landtags vorstellt.

weiterlesen

Gauck-Nachfolge: Käßmann als Präsidentin?

Mögliche Präsidentschaftskandidatin: Margit Käßmann. Foto: imago
Mögliche Präsidentschaftskandidatin: Margot Käßmann. Foto: imago
SPD-Chef Sigmar Gabriel hat die evangelische Kirchenfrau offenbar gefragt, ob sie Gauck-Nachfolgerin werden will. Sie hat das offengelassen. Das lässt Spekulationen ins Kraut schießen.

Von Markus Decker | Frankfurter Rundschau

Die Meldung überrascht. Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel habe Margot Käßmann gefragt, ob sie Bundespräsidentin werden wolle, berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland habe offengelassen, ob sie zur Verfügung stünde. Das heißt wohl: eher ja als nein. Wie auch immer: Eine Kandidatin Käßmann, die nur eine rot-rot-grüne Kandidatin sein könnte, würde vieles ändern.

weiterlesen

Scientists Discovered A New Dwarf Planet At The Edge of Our Solar System

Image: NASA, ESA, and G. Bacon (STScI)
Image: NASA, ESA, and G. Bacon (STScI)
Scientists have discovered a new dwarf planet at the edge of our solar system. Known for now as 2014 UZ224, the newly found planet is 330 miles wide, 8.5 billion miles from the sun, and has a year equivalent to 1,100 Earth years (that’s how long it takes the tiny planet to orbit the Sun)!

By Madison Margolin | MOTHERBOARD

The discovery of UZ224 was possible thanks to the Dark Energy Camera in the Chilean Andes. University of Michigan astronomer David Gerdes, who helped develop the camera, led a group of undergraduate students to look for objects moving about in the solar system.

Objects like stars don’t appear to move positions from our vantage point on Earth, because they’re so far away. But planets or asteroids will show up in slightly different positions in pictures taken over multiple nights. In the discovery of 2014 UZ224, however, the pictures of the galaxy map weren’t from a straight succession of nights.

read more

Paul Ryan – ein Opportunist?

Bild: tagesschau.de
Bild: tagesschau.de
Der führende Republikaner Ryan hat sich vom Kandidaten Trump distanziert – und damit einen Streit innerhalb der Partei ausgelöst. Viele werfen dem einstigen Hoffnungsträger der Tea-Party-Bewegung Opportunismus vor. Ryans politische Karriere steht auf dem Spiel.

Von Andreas Horchler | tagesschau.de

Paul Ryan ist ein konservativer Karrierepolitiker aus Janesville, Wisconsin. Einer, der schon jetzt für die Präsidentschaftskandidatur 2020 gehandelt wird. Er ist erst 46 Jahre alt, war schon vor vier Jahren, getragen von der Euphorie der Tea Party, Vizepräsidentschaftskandidat in der Kampagne von Mitt Romney. Vor knapp einem Jahr wurde er zum Sprecher des Repräsentantenhauses gewählt.

Noch im Sommer antwortete Ryan auf die Frage, ob sich aufrechte Republikaner nicht besser von Donald Trump abwenden sollten: „Das bedeutet im Kern, Hillary Clinton ins Amt zu verhelfen.“ Und das würde wiederum vier weitere Jahre Obama mit anderem Gesicht bedeuten, inklusive eines obersten Gerichts mit liberalen Juristen, die nichts gegen Homoehe und Abtreibung haben.

Kongressmehrheit ist oberste Priorität

Trotzdem hat Ryan seine Meinung geändert. Nicht zum ersten Mal. „Machen Sie, was das Beste für ihren Wahlbezirk ist“, sprach Ryan seine Parteigenossen von jedem Fraktionszwang frei. Die neue Devise: Gewinnt Clinton, soll sie wenigstens von einer republikanischen Kongressmehrheit in Schach gehalten werden.

weiterlesen

One of America’s Biggest Meat Companies Just Invested in Vegan Burgers

One of America’s most carnivorous companies, Tyson Foods, is cashing in on the growing popularity of meatless meat. Tyson Foods announced Monday it has invested in Beyond Meat, snapping up a 5 percent share in the vegan food company.

By Kaleigh Rogers | MOTHERBOARD

Earlier this year, Whole Foods began selling Beyond Burgers—Beyond Meat’s plant-based protein hamburger patty that “bleeds” when you grill it—right next to its real burgers in the meat cooler. As the plant-based competition begins to literally bump up against traditional protein sources, meat producers are taking notice.

Tyson is one of the world’s largest food processors, producing everything from chicken and bacon to prepared foods like cooked pasta dishes and soup. It brought in more than $40 billion in sales during 2015’s fiscal year. The fact that the company deemed Beyond Meat—a Silicon Valley startup with backers including Bill Gates and the Humane Society of the United States—worthy of investment is a significant moment for the growing plant-based food market.

read more

Kurz: „Wird keinen EU-Beitritt der Türkei geben“

Es brauche flexiblere Modelle der Zusammenarbeit mit anderen Staaten, sagt Kurz. / Bild: APA/HERBERT PFARRHOFER
Es brauche flexiblere Modelle der Zusammenarbeit mit anderen Staaten, sagt Kurz. / Bild: APA/HERBERT PFARRHOFER
Es gebe hier eine große Differenz zwischen dem, was die meisten Regierungschefs dachten und was sie öffentlich sagten, meint der Außenminister.

Die Presse.com

Außenminister Sebastian Kurz schließt eine EU-Mitgliedschaft der Türkei aus. Das berichtet die deutsche Tageszeitung „Die Welt“ in ihrer Mittwochausgabe. „Ich bin mir sicher, es wird keinen Beitritt der Türkei zur Europäischen Union geben“, sagte der ÖVP-Politiker der „Welt“. Diese Meinung, so der ÖVP-Politiker, vertrete er nicht alleine, sondern auch zahlreiche Regierungschefs und Außenminister.

weiterlesen

Die verdeckte Islamisierung Europas

Moslems in der Schweiz. Moschee «Petit Saconnex» in Genf, 1978 gebaut mit Geldern aus Saudi-Arabien. Bild: Keystone
Moslems in der Schweiz. Moschee «Petit Saconnex» in Genf, 1978 gebaut mit Geldern aus Saudi-Arabien. Bild: Keystone
Saudiarabien und die Türkei führen im Westen einen religiösen Eroberungskrieg. Ihre Waffen sind Propaganda und der Vorwurf der Islamfeindlichkeit.

Von Bassam Tibi | Basler Zeitung

Seit Jahrzehnten verfolge ich die Strategie des in Verbänden organisierten Islam. Diese besteht darin, «Ungläubige» zu täuschen und eine eigene Agenda zu verfolgen. Die Schweiz ist keine Ausnahme. Der in Europa in Moschee-Vereinen organisierte Islam pflegt eine antisäkulare und antieuropäische Moschee-Kultur und kämpft mit allen Mitteln für Sonderrechte für die Islamgemeinde; die Islamfunktionäre behaupten, die gesamte Islam-­Gemeinde zu vertreten, obwohl ­niemand sie hierzu bestellt hat. Diese Funktionäre erhalten vermutlich «Sold», entweder von der islamistischen AKP, die seit 2002 die Türkei regiert, oder vom wahhabitischen Saudi-­Arabien. Islamismus und Wahhabismus sind zwar unterschiedliche Richtungen innerhalb des Islam, aber in Europa arbeiten die Türkei und Saudiarabien eng zusammen.

weiterlesen

Wunderheiler Hamer bekommt „Goldenes Brett vorm Kopf“ verliehen

Ryke Hamer stellt sich öffentlich gegen Chemotherapie. / Bild: (c) dpa ( POOL Old / Reuters)
Ryke Hamer stellt sich öffentlich gegen Chemotherapie. / Bild: (c) dpa ( POOL Old / Reuters)
Hamer zeige „sehr deutlich, wie gefährlich Pseudowissenschaft sein kann“. Der Preis geht jährlich an den „größten antiwissenschaftlichen Unfug des Jahres“.

Die Presse.com

Der ehemalige deutsche Arzt und Erfinder der „Neuen Germanischen Medizin“, Ryke Geerd Hamer, erhält das „Goldene Brett vorm Kopf“ für den „größten antiwissenschaftlichen Unfug des Jahres“. Er verbinde „gefährliche medizinische Ansichten mit wirren antisemitischen Verschwörungstheorien“, heißt es in der Begründung der Gesellschaft zur Wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP).

Mit ihren am Dienstagabend parallel in Wien und Hamburg verliehenen Satirepreisen „ehrt“ die GWUP jährlich Personen oder Institutionen, „die esoterische oder unwissenschaftliche Behauptungen verbreiten und sich durch eine ganz besondere Resistenz gegenüber wissenschaftlichen Fakten ausgezeichnet haben“. Neben Hamer in der engeren Auswahl waren heuer noch der Kabarettist und Neo-Parteigründer Roland Düringer für sein Kokettieren mit Verschwörungstheorien und das deutsche Krebszentrum Brüggen-Bracht für das Anbieten „100 Prozent biologischer“ Krebstherapien, die „frei von chemischen Giften“ sind.

weiterlesen

Präventivhaft zur Terrorabwehr in Deutschland?

Bild: heise.de/Telepolis
Bild: heise.de/Telepolis
Mit der Festnahme von Dschaber al-Bakr wurde gerade noch rechtzeitig – „um fünf vor Zwölf“, wie der Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen erklärte – , ein Anschlag verhindert: „Das war schon sehr konkret.“

Von Thomas Pany | TELEPOLIS

Heißkleber setzt Zugriff in Gang

Wie es Maaßen darstellt, gab es Anfang September nachrichtendienstliche Hinweise auf IS-Planungen eines Anschlags. Man habe dann einen Monat lang detektivische Puzzle-Arbeit betrieben, um auf die Person zu kommen und sie zu lokalisieren. Laut Hinweisen ging man zunächst davon aus, dass der Mann Züge in Deutschland angreifen wollte. Zuletzt habe sich dies mit Blick auf Flughäfen in Berlin „konkretisiert“.

Man habe bis Donnerstag vor einer Woche gebraucht, um die Identität des Mannes herauszufinden, danach, so Maaßen gegenüber der ARD, sei er rund um die Uhr observiert worden. Als er in einem Ein-Euro-Shop Heißkleber gekauft habe, seien unverzüglich die Maßnahmen für einen Zugriff in Gang gesetzt worden. Den Heißkleber habe man als möglicherweise letzte Chemikalie verstanden, die „notwendig war, um eine Bombe herzustellen“.

weiterlesen

Innenministerium irritiert mit Tweet zu Asylzahlen

Ein übervolles Deutschland illustriert die Ankündigung für die neue Asylstatistik. Auf Twitter lässt das viele ratlos zurück.

Süddeutsche.de

Komplexe Sachverhalte zu bebildern ist oft eine delikate Angelegenheit. Das hat nun auch das Bundesinnenministerium für Inneres erfahren müssen. Für eine eigentlich trockene Pressekonferenz-Ankündigung auf Twitter wählte das Social-Media-Team des Ministeriums eine Umrisskarte Deutschlands. Das alleine wäre wohl nicht weiter aufgefallen, würde es sich nicht um eine Menschenmasse in der Form der Bundesrepublik handeln. Und würde die angekündigte Pressekonferenz nicht die Asylzahlen des dritten Quartals vorstellen.

weiterlesen

„Benimm dich“: Erdogan ermahnt Iraks Premier – „Du hast nicht meine Qualität“

Abadi und Erdogan / Bild: REUTERS
Abadi und Erdogan / Bild: REUTERS
„Du hast nicht meine Qualität“, sagte der türkische Präsident dem irakischen Premier Abadi. Der Streit dreht sich um die im Nordirak stationierten türkischen Truppen.

Die Presse.com

Im Streit um die im Nordirak stationierten türkischen Truppen hat der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan den irakischen Regierungschef Haider al-Abadi scharf zurechtgewiesen. „Benimm dich“, sagte er am Dienstag in Istanbul vor Religionsgelehrten an die Adresse Al-Abadis gerichtet.

„Du bist sowieso nicht mein Ansprechpartner, du hast nicht meinen Rang, du bist auch nicht mein Kaliber, du hast auch nicht meine Qualität“, sagte Erdogan weiter.

weiterlesen

Berlin meldet „rasant“ steigende Zahl von Asylverfahren

Justitia Skulptur (CC-by-nc-sa/3.0 by Luc Viatour)
Justitia Skulptur (CC-by-nc-sa/3.0 by Luc Viatour)

Am Berliner Verwaltungsgericht steigt die Zahl der Asylverfahren um 151 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum an.

DIE WELT

  • Die Zahl unerledigter Verfahren ist binnen Monaten um 37 Prozent auf 11.282 gestiegen.
  • Die meisten Verfahren entfallen auf die Herkunftsländer Syrien, Moldau und Afghanistan.

Das Verwaltungsgericht Berlin registriert eine stark steigende Zahl von Verfahren wegen abgelehnter Asylanträge. Vor allem seit Juni steige die Zahl „rasant“ an, teilte das Gericht mit. Vom Jahresbeginn bis zum 30. September gingen demnach 5081 neue Fälle ein – ein Anstieg um 151 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum mit 2019 Eingängen.

weiterlesen

Mein Playmobil-Luther

Bild: mdr.de
Bild: mdr.de
So allmählich nimmt die Lutherei Fahrt auf. In drei Wochen vor 499 Jahren soll Luther die 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg geschlagen haben.

Von Moritz Rinke | DER TAGESSPIEGEL

Im nächsten Jahr ist der berühmte, welthistorische, die Neuzeit einleitende Thesenanschlag am 31. Oktober dann 500 Jahre her, da wird es in Deutschland kein Halten mehr geben, dann luthert es aus allen Himmelsrichtungen, vermutlich sogar aus der Hölle.

Denkbar ist nämlich, dass sogar die Politik mit Luther in den Bundestagswahlkampf zieht und der mögliche Kanzlerkandidat Sigmar Gabriel von der SPD mit Luther verglichen wird, was eigentlich rhetorisch wie naturgesetzlich eine Idealbesetzung wäre. Besser auf jeden Fall als Martin Schulz oder Olaf Scholz, die auch noch im Rennen sind, aber Scholz und Schulz gehen nun wirklich nicht als Luther, der eine ist viel zu leise, der andere will immer der Gute sein, da war Luther viel widersprüchlicher und gemeiner, zum Beispiel zu den Bauern, zu den Juden, Antichristen und Hexen.

weiterlesen

Paris: Weihe des orthodoxen Zentrums wegen Politstreit verschoben

© Helmut Fricke Neuer Blick auf den Eiffelturm: Die russisch-orthodoxe Kathedrale im Zentrum von Paris.
© Helmut Fricke Neuer Blick auf den Eiffelturm: Die russisch-orthodoxe Kathedrale im Zentrum von Paris.
Der Kreml hat eine orthodoxe Kathedrale in Paris bauen lassen. Während Marine Le Pen das gefällt, sehen Kritiker in der Kirche ein klares Zeichen russischen Machtanspruchs, auch wenn Putin seinen geplanten Besuch in Frankreich abgesagt hat.

Von Michaela Wiegel | Frankfurter Allgemeine

Sankt Wladimir“ ist schon von weitem zu sehen. So hat Frédéric Mitterand, der frühere französische Kulturminister, den auffälligen Kirchenbau getauft, der am Seine-Ufer die Perspektive auf den Eiffelturm verändert. Ein großer und vier kleine glänzende Zwiebeltürme ragen jetzt direkt an der Alma-Brücke in den Pariser Himmel. Damit hat sich Wladimir Putin einen französischen Traum erfüllt: Mitten im touristischen Herz der Hauptstadt zieht fortan die neue russisch-orthodoxe Kathedrale die Blicke der Einheimischen und Touristen an.

weiterlesen

Watch Charlie Rose Interview a Robot

Charlie Rose has interviewed the most important people in the world, from Vladimir Putin and Larry David. But last week, he did something unprecedented: he interviewed a robot.

By Madison Margolin | MOTHERBOARD

On his 60 Minutes report on artificial intelligence, Charlie Rose interviewed Sophia, who is made by David Hanson, head of Hanson Robotics in Hong Kong. The robot is made to look like a real person, modeled after its creator’s wife, as well as Audrey Hepburn, with natural skin tones and a realistic face, though its gadget brain is exposed, and the eyes are glazed over in that creepy robotic detachment.

read more