Wunderheiler Hamer bekommt „Goldenes Brett vorm Kopf“ verliehen


Ryke Hamer stellt sich öffentlich gegen Chemotherapie. / Bild: (c) dpa ( POOL Old / Reuters)
Ryke Hamer stellt sich öffentlich gegen Chemotherapie. / Bild: (c) dpa ( POOL Old / Reuters)
Hamer zeige „sehr deutlich, wie gefährlich Pseudowissenschaft sein kann“. Der Preis geht jährlich an den „größten antiwissenschaftlichen Unfug des Jahres“.

Die Presse.com

Der ehemalige deutsche Arzt und Erfinder der „Neuen Germanischen Medizin“, Ryke Geerd Hamer, erhält das „Goldene Brett vorm Kopf“ für den „größten antiwissenschaftlichen Unfug des Jahres“. Er verbinde „gefährliche medizinische Ansichten mit wirren antisemitischen Verschwörungstheorien“, heißt es in der Begründung der Gesellschaft zur Wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP).

Mit ihren am Dienstagabend parallel in Wien und Hamburg verliehenen Satirepreisen „ehrt“ die GWUP jährlich Personen oder Institutionen, „die esoterische oder unwissenschaftliche Behauptungen verbreiten und sich durch eine ganz besondere Resistenz gegenüber wissenschaftlichen Fakten ausgezeichnet haben“. Neben Hamer in der engeren Auswahl waren heuer noch der Kabarettist und Neo-Parteigründer Roland Düringer für sein Kokettieren mit Verschwörungstheorien und das deutsche Krebszentrum Brüggen-Bracht für das Anbieten „100 Prozent biologischer“ Krebstherapien, die „frei von chemischen Giften“ sind.

weiterlesen

Advertisements