War DNA-Fund von Böhnhardt eine Verunreinigung durch Ermittler?


Bild: 4ever.eu
Bild: 4ever.eu
Nach dem Fund der Böhnhardt-DNA am Fundort von Peggys Leiche stehen die Ermittler vor schwierigen Fragen. Handelt es sich um eine sogenannte Verunreinigung?

DER TAGESSPIEGEL

Die Entdeckung von DNA-Spuren des mutmaßlichen NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt am Fundort der getöteten Schülerin Peggy konfrontiert die Ermittler mit einer Fülle neuer Fragen. „Es gibt eine Vielzahl von Aufgaben“, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Herbert Potzel am Freitag in Bayreuth. „Wir müssen erstmal sortieren, in welcher Reihenfolge wir das abarbeiten.“ Viele der offenen Fragen betreffen den „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU).

Am Donnerstag war bekanntgeworden, dass am Fundort der Skelettteile des 2001 verschollenen Mädchens aus Oberfranken Genmaterial von Böhnhardt entdeckt worden war. Dieses habe sich an einem Gegenstand befunden. Ob es aber einen direkten Zusammenhang zu dem damals neunjährigen Mädchen gibt, blieb am Freitag zunächst weiter unklar.

weiterlesen

Advertisements